präsentiert von
Menü
Titel, Tore, Triumphe

Die Chronik eines Rekord-Jahres

Die schnellste Meisterschaft aller Zeiten gefeiert, endlich wieder den Champions-League-Titel gewonnen, in Berlin das Triple perfekt gemacht, anschließend auch den europäischen Supercup und als Krönung den Klub-WM-Titel geholt: Das Fußball-Jahr 2013 wird als das erfolgreichste in die mehr als 113-jährige Geschichte des FC Bayern eingehen. Grund genug für fcbayern.de, auf die wichtigsten Stationen dieses einmaligen Jahres zurückzuschauen.

16. Januar: Der deutsche Rekordmeister stellt früh die Weichen für die kommende Saison. Der FC Bayern gibt die Verpflichtung von Pep Guardiola bekannt, der den späteren Triple-Sieger ab Sommer trainieren wird.

27. Februar: An seinem 113. Geburtstag erreicht der FC Bayern dank eines 1:0-Erfolges über Borussia Dortmund das Halbfinale des DFB-Pokals.

13. März: Die Heynckes-Elf verliert in der Champions League zwar das Rückspiel gegen Arsenal mit 0:2, zieht dank des furiosen 3:1-Sieges im Hinspiel jedoch verdient in die Runde der letzten Acht ein. Dort wartet Juventus Turin.

6. April: Der FC Bayern bejubelt die schnellste Meisterschaft in 50 Jahren Bundesliga! Die Münchner sichern sich am 28. Spieltag durch ein 1:0 bei Eintracht Frankfurt den 23. Meistertitel.

10. April: Nur wenige Tage später bejubelt der FCB den Einzug ins Halbfinale der Königsklasse. Das Rückspiel in Turin gewannen die Münchner bei Juventus mit 2:0. Auch das Hinspiel war mit diesem Ergebnis ausgegangen.

16. April: Die Jubelwochen gehen weiter. Im Halbfinale des DFB-Pokals lässt der Rekordpokalsieger dem VfL Wolfsburg keine Chance und zieht durch ein klares 6:1 ins Endspiel ein.

1. Mai: Wahnsinn - die Bayern stürmen ins Finale der Champions League! Dem 4:0 im Hinspiel lässt der deutsche Rekordmeister im Rückspiel beim FC Barcelona einen fast ebenso deutlichen 3:0-Sieg folgen.

25. Mai: Der Henkelpott kommt zurück nach München! Im Champions-League-Finale besiegt der FCB in London Borussia Dortmund mit 2:1. Es ist der fünfte Landesmeister-Titel nach 1974, 1975, 1976 und 2001.

1. Juni: Der FC Bayern gewinnt zum 16. Mal den DFB-Pokal und macht damit das historische Triple perfekt. Die Münchner besiegen im Finale im Berliner Olympiastadion den VfB Stuttgart mit 3:2.

4. Juni: Jupp Heynckes beendet wenige Tage nach dem erstmaligen Triple im deutschen Fußball seine großartige Karriere. Er tritt auf dem Höhepunkt ab und übergibt Guardiola ein herausragendes Team.

24. Juni: Pep Guardiola wird auf einer Pressekonferenz vorgestellt. In überraschend gutem Deutsch präsentiert sich der Katalane den zahlreichen Medienvertretern.

28. Juli: Bastian Schweinsteiger wird zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt. Geehrt wird der Nationalspieler am 9. August zum Start in die neue Bundesliga-Saison.

29. August: Franck Ribéry ist Europas Fußballer des Jahres 2013! Der Franzose setzt sich bei der Wahl gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch.

30. August: Titel Nummer vier ist eingetütet! Der Champions-League-Sieger setzt sich in Prag mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen den Europa-League-Gewinner FC Chelsea durch.

13. November: Auf seiner Jahreshauptversammlung verkündet der Triple-Sieger einmal mehr neue Rekordzahlen. Erstmals in seiner Geschichte durchbricht der FCB mit 432,8 Millionen Euro Umsatz die 400-Millionen-Schallmauer.

10. Dezember: Der FC Bayern schließt seine Vorrundengruppe in der Champions League trotz einer abschließenden 2:3-Niederlage – der erst dritten und letzten im gesamten Jahr (!) – gegen Manchester City als Gruppensieger ab. Im Achtelfinale kommt es 2014 wie schon im Vorjahr zum Duell mit dem FC Arsenal.

21. Dezember: Der krönende Abschluss! Bei der ersten Teilnahme an der Klub-WM springt genau 37 Jahre nach dem ersten Weltpokalsieg der fünfte Titel des Jahres heraus. Gegen Raja Casablanca gewinnen die Bayern mit 2:0. Anschließend verabschieden sich die Titel-Helden in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub.

Weitere Inhalte