präsentiert von
Menü
Inside

DFB setzt Pokal-Viertelfinale an

Einen Tag vor dem Heimspiel gegen den Hamburger SV wirft das nächste Duell mit den Norddeutschen bereits seine Schatten voraus. Denn: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitagnachmittag die Viertelfinal-Partien im DFB-Pokal zeitgenau angesetzt. Demnach kämpft der FC Bayern bei den Hanseaten am Mittwoch, 12. Februar 2014, um den Einzug in die Vorschlussrunde. Anstoß der Partie ist um 20:30 Uhr, ARD und Sky übertragen die Partie live.

Starke Heimserie gegen Hamburg

Einst, im März 2006, kassierte der FC Bayern gegen den Hamburger SV die erste Heimniederlage in der Allianz Arena, auch die darauffolgenden drei Heimspiele gegen die Hanseaten konnte der FCB nicht gewinnen (1 Niederlage, 2 Remis) - doch das ist längst Vergangenheit. Die letzten drei Heimspiele gegen Hamburg waren Fußballfeste für den FC Bayern - 6:0, 5:0 und zuletzt, im März dieses Jahres, 9:2! Insgesamt spricht die Heimbilanz des Rekordmeisters gegen den Liga-Dino eine deutliche Sprache: 35 Siege, 8 Remis, 5 Niederlagen (132:44 Tore).

Starke Serie

Keines der letzten sieben Bundesligaduelle mit dem Hamburger SV hat der FC Bayern verloren. Dabei feierten die Münchner fünf Siege (2 Remis), erzielten 25 Tore (3,6 im Schnitt) und kassierten nur drei Gegentreffer. Die letzte Niederlage gegen die Hanseaten musste der FCB vor mehr als vier Jahren (September 2009) hinnehmen. 0:1 hieß es damals in Hamburg.

Bayerische Torgarantie

Auf dem Platz standen noch Gerd Müller, Karl-Heinz Rummenigge und Sepp Maier, als der Hamburger SV zum letzten Mal kein Gegentor in München kassierte. Fast auf den Tag genau 35 Jahre (16. Dezember 1978) ist jener 1:0-Erfolg der Hanseaten an der Isar inzwischen alt. Seitdem erzielte der FCB in 34 Liga-Heimspielen gegen Hamburg immer mindestens einen Treffer, im Schnitt 2,8 pro Spiel.

Pizarros Lieblingsgegner

Gegen keinen anderen Klub erzielte Claudio Pizarro auch nur annähernd so viele Tore wie gegen den Hamburger SV. In 21 Bundesligaduellen mit den Hanseaten traf der FCB-Stürmer sensationelle 18 Mal.

Welz leitet Nord-Süd-Schlager

Tobias Welz aus Wiesbaden wird das letzte Heimspiel des Jahres am Samstag gegen den Hamburger SV leiten. Für den 36-jährigen Polizisten ist es in dieser Spielzeit der dritte Einsatz bei einer Partie des FC Bayern. In den Spielen gegen Borussia Mönchengladbach (3:1) und bei der TSG 1899 Hoffenheim (2:1) konnte sich jeweils der deutsche Rekordmeister durchsetzen. An den Seitenlinien assistieren Rafael Foltyn (Mainz-Kastel) und Martin Thomsen (Kleve), Vierter Offizieller ist Harm Osmers (Hannover).

FCB-Basketballer vergeben ersten Matchball

Die Korbjäger des FC Bayern haben die erste Chance verpasst, den vorzeitigen Einzug in die Top16 der Euroleague perfekt zu machen. Beim spanischen Spitzenteam Unicaja Malaga verloren die Münchner am Donnerstagabend nach einem erneut dramatischen Spiel mit 72:77 (37:43). Bis fünf Minuten vor der Schlusssirene sah es noch so aus, als könnte die Mannschaft von Chefcoach Svetislav Pesic auch das zweite Spiel gegen Málaga für sich entscheiden. Dann verließ die Bayern aber das Wurfglück, so dass die Gastgeber die enge Partie nach einem zwischenzeitlichen Acht-Punkte-Rückstand vor 8.900 frenetischen Zuschauern doch noch zu ihren Gunsten drehen konnte.