präsentiert von
Menü
'Gute Position'

Rekord-Bayern 'haben noch etwas vor'

Als sich die in Rot getauchte Allianz Arena um 17:21 Uhr für ihren Schlussakkord verdunkelte, hallten sie noch mal durch das Stadion, die „Super Bayern“-Sprechchöre. Sie drangen hinaus wie die Laserstrahlen, die sich ihren Weg auf den Rasen, in die Zuschauerränge und den Münchner Himmel bahnten. Der künstliche Nebel tat sein Übriges, den Durchblick indes verlor niemand. Es war ein vergnügliches Spektakel - genau wie das Bayern-Jahr 2013, dem (schon jetzt) erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte.

„Wir wollten uns gut verabschieden aus der Allianz Arena für 2013. Das ist uns gelungen“, freute sich Kapitän Philipp Lahm nach dem abschließenden 3:1-Erfolg über den Hamburger SV. Und während sich die Mannschaft mit einer Ehrenrunde und einem Spruchband bei den Fans für die Unterstützung bedankte, zog in den Katakomben Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ein positives Hinrunden-Fazit. „In der Bundesliga haben wir unser Soll für 2013 erledigt“, sagte der Vorstandschef, „wir haben uns eine gute Position erarbeitet und sind Herbstmeister. Das war unser Ziel.“

Mit dem fünften Heimsieg über den Hamburger SV in Folge rundete der FC Bayern in der Tat ein blitzsauberes Bundesliga-Jahr ab. Alle 17 Heimspiele entschied der Rekordmeister 2013 für sich – das schafften zuvor nur die Münchner selbst (1972 und 2005). Insgesamt holte der FCB in der Liga schwindelerregende 93 Punkte und verlor in diesem Kalenderjahr als erstes Team kein einziges (!) Spiel in Deutschlands Beletage. Und: Seit 41 Bundesliga-Spielen ist der Triple-Sieger nun unbesiegt. Was für eine Bilanz!

'Wir haben noch etwas vor'

„Ein unglaubliches Jahr“ sei es für den FC Bayern gewesen, lobte Pep Guardiola, der ebenfalls eine Bestmarke aufstellte. Als erster Trainer in der Bundesliga-Geschichte blieb der Katalane in seinen ersten 16 Liga-Spielen ohne Niederlage. Auch gegen den HSV also, wo Mario Mandzukic nach feiner Kombination kurz vor der Pause den Dosenöffner machte. „Nach einem Champions-League-Spiel ist es immer schwierig“, wusste Guardiola anschließend, merkte jedoch an, dass der FCB „das Spiel kontrolliert“ und „nur wenige Konter zugelassen“ habe.

Und der kurz nach der Pause nachlegte. Mit seinem dritten Tor im dritten Pflichtspiel in Folge stellte Mario Götze technisch versiert auf 2:0. Ein zunächst beruhigender Vorsprung, der Rekordmeister agierte „bis zum 2:1 souverän – und danach auch“, wie Kapitän Lahm festhielt. In der Tat machte es Hamburgs Lasogga nur kurz spannend, ehe Xherdan Shaqiri in der Nachspielzeit für Klarheit sorgte. „Ich bin total happy, dass wir gewonnen, Moral gezeigt und dagegengehalten haben“, war Sport-Vorstand Matthias Sammer zufrieden, merkte jedoch an, dass „wir es uns leichter machen müssen.“

Ein Spaziergang war es gegen den Hamburger SV also nicht – genauso wie der Weg zu den Erfolgen in diesem titelreichen Jahr, wie Lahm betonte. „Es waren mehrere Jahre harte Arbeit. 2013 haben wir uns belohnt“, meinte der Kapitän, der nun in Marokko mit einer „hungrigen Mannschaft“ (Boateng) kurz vor Weihnachten nach dem letzten Titel des Jahres greift. „Sehr motiviert“ sind die Bayern Samstagabend in den Nordwesten Afrikas geflogen, „wir haben noch etwas vor in der nächsten Woche“, kündigte Lahm an. Denn so erfolgreich dieses Jahr bisher auch gewesen ist - die Krönung soll noch folgen.

Weitere Inhalte