präsentiert von
Menü
Vor Klub-WM-Finale

Rummenigge erwartet 'große Stimmung'

Pep Guardiola schaute sich das Spektakel live im Stadion an. Bayerns Cheftrainer möchte nichts dem Zufall überlassen, denn über Raja Casablanca - den Finalgegner des FC Bayern München am Samstagabend (20:30 Uhr) - muss sich auch er erst einmal schlau machen. Am Tag nach dem 3:1-Sieg der Marokkaner gegen das favorisierte Atletico Mineiro um Superstar Ronaldinho berichtete Guardiola dann Karl-Heinz Rummenigge, was die Münchner im Endspiel zu erwarten haben.

„Er hat gesagt, dass die marokkanische Mannschaft durch eine überzeugende Leistung absolut verdient gewonnen hat“, so Bayerns Vorstandschef in einem Pressetalk im Teamhotel in Marrakesch. „Jeder hat Atletico Mineiro im Finale erwartet. Keiner - auch hier in Marokko - hat damit gerechnet, dass Casablanca ins Finale kommt. Das ist eine Überraschung, auch für uns.“

Entscheidend sei nun, dass man das Finale gegen den nordafrikanischen Außenseiter „mit Respekt“ angehe. „Wir dürfen nicht überheblich und arrogant sein - nur, weil die nicht so bekannt sind in der Fußballwelt.“ Rummenigge aber vertraut den Spielern. Die Mannschaft sei in diesem Jahr „zu stabil, auch charakterlich zu klar und der Trainer zu ehrgeizig. Alle wollen diesen Titel, den fünften. Damit hätten wir alles abgeräumt, was möglich ist.“ Allerdings müsse sich das Team auf eine „gewisse Lautstärke“ im Stadion einstellen. „Die werden sehr motiviert zu Werke gehen. Es wird eine große Stimmung sein“, so Rummenigge.

Der FCB-Vorstandschef sprach in dem rund 20-minütigen Pressetalk über weitere Themen.

Karl-Heinz Rummenigge über…

…das vergangenen Jahr 2013:
„Es war ein spektakuläres Jahr, es ist durchgelaufen wie ein Durchlauferhitzer. Wir haben kein Spiel in der Bundesliga verloren, wir haben das Triple gewonnen im Sommer, dann den Supercup. Jetzt stehen wir wieder in einem Finale. Es ist Geschenk Gottes, dass man bei diesem Jahr dabei sein durfte. Wenn mich jemand vor ein paar Jahren gefragt hätte, hätte ich das nicht für möglich gehalten, was wir in diesem Jahr erleben. Und: Egal, wo man hinkommt, die Leute behandeln uns unglaublich respektvoll. Das ist etwas Wunderbares. Die Sympathiewerte sind so hoch wie nie zuvor.“

…den weiteren Saisonverlauf:
„Wir sind nicht so verrückt im Klub, dass wir jetzt hier das Spinnen anfangen. Einfach weitermachen. Unser Ziel ist, Deutscher Meister zu werden und in den anderen Wettbewerben eine gute Rolle zu spielen. Für mich war immer Barcelona eine Benchmark, weil sie jedes Jahr das Halbfinale erreicht und hin und wieder das Finale gewonnen haben. Wir wollen nicht wieder zwölf Jahre warten, das wäre ein frommer Wunsch. Aber die Latte hängt hoch, das wissen wir auch.“

…die Gründe für den Erfolg des FCB:
„Entscheidend ist, dass wir vor ein paar Jahren angefangen haben, unsere Philosophie ein bisschen zu verändern und eine Stufe höhere Qualität auf dem Transfermarkt einzukaufen. Ribéry, Robben, Neuer, Martínez, Thiago, Götze. Wir haben das Glück gehabt, dass sie alle eingeschlagen haben und uns ein Stück mehr Qualität gegeben haben. Dazu haben wir Lahm, Schweinsteiger, Müller und andere aus dem eigenen Klub. Diese zwei Säulen sind wunderbar miteinander verwachsen.“

…den straffen Terminkalender:
„Wenn sich eine Mannschaft jemals einen Regenerationsurlaub verdient hat, dann diese. Es gab eigentlich nur englische Wochen. Das macht mir ein paar Sorgen, wenn ich ehrlich bin. Du kannst das nur auffangen, wenn du einen auch in der Breite so hochqualitativen Kader hast wie wir. Aber das ist nicht einfach zu handeln, wenn alle fit sind - und auch ein Kostenfaktor. Ich würde mir wünschen, dass dieser Kalender mal ein bisschen aufgeräumt würde. Es ist eine Hetzjagd.“

…Neuzugang Thiago:
„Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung. Er ist ein angenehmer Mensch, weil er einen ausgeschlafenen Eindruck vermittelt. So kickt er auch. Er ist schwer zu berechnen für den Gegner, technisch, taktisch auf einem unglaublichen Niveau und hat eine hohe Ballsicherheit. Ich glaube, wir haben qualitativ eine große Verstärkung bekommen.“

…eine mögliche Ausleihe von Jan Kirchhoff:
„Es gibt Klubs in der Bundesliga, die sich um Jan bemühen. Wichtig ist, dass man als junger Spieler kontinuierlich spielt. Das wird in der Rückrunde nicht einfacher, wenn Bastian zurückkommt. Wir werden das mit Jan und seinem Berater in den kommenden Tagen diskutieren und dann schauen, was rauskommt.“

Für fcbayern.de in Marrakesch: Nikolai Kube und Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte