präsentiert von
Menü
Verletzung nach Blitztor

Robben mit tiefer Risswunde vom Platz

Es sah nicht gut aus. Auf einer Trage musste Arjen Robben in die Kabine getragen werden. Sein rechtes, blutendes Knie war dick einbandagiert. Schmerzen standen ihm ins Gesicht geschrieben. Bei einem harten Foul von Marwin Hitz hatte sich ein Stollen des Augsburger Torwarts in Robbens Knie gebohrt. Bei einer ersten Untersuchung im Stadion wurde eine tiefe Risswunde diagnostiziert.

Dabei hatte die Partie für Robben besser nicht beginnen können. Schon nach 210 Sekunden brachte er den FC Bayern mit 1:0 in Führung. Es war Robbens 13. Treffer im 20. Pflichtspiel-Einsatz dieser Saison, sein fünftes Tor in den letzten vier Pflichtspielen. In seinen letzten 27 Pflichtspielen kommt der Holländer damit auf herausragende 29 Torbeteiligungen (18 Treffer, 11 Vorlagen).

Dann kam die 13. Minute und der Zusammenprall mit Hitz. Robben blieb auf dem Spielfeld liegen und wurde drei Minuten später offiziell ausgewechselt. Danach ging es für den Holländer noch in Augsburg ins Krankenhaus, wo die Wunde gereinigt und versorgt wurde. Ob und wie lange er dem FC Bayern nun fehlen wird, bleibt abzuwarten. „Genaueres können wir erst sagen, wenn er richtig untersucht wurde“, sagte Matthias Sammer.

„Ich hoffe, Arjen kann uns spätestens bei der Klub-WM wieder helfen“, sagte Pep Guardiola. Hitz, der in der unglücklichen, bereits wegen Abseits abgepfiffenen Szene zu spät dran war, entschuldigte sich nach dem Schlusspfiff: „Es tut mir sehr leid. Das war so nicht gewollt.“