präsentiert von
Menü
Aufgalopp vor Gladbach

Bayern zwischen Konzentration und Vorfreude

Die finale Vorbereitung auf die Rückrunde hat begonnen. Nach zwei freien Tagen - an denen trotzdem viele Bayern an der Säbener Straße arbeiteten (fcbayern.de berichtete) - versammelte Pep Guardiola seine Mannschaft am Dienstagvormittag wieder auf dem Trainingsplatz um sich. Drei Tage bleiben ihm bis zum Auftaktspiel am Freitagabend (20:30 Uhr) in Mönchengladbach. Drei Tage, an denen „noch konzentrierter“ gearbeitet wird, wie Mario Götze bekräftigte.

In den FCB.tv News erzählte der Nationalspieler, dass er sich nach etwas mehr als zwei Wochen Vorbereitung „gut“ fühle, „ich glaube, die Mannschaft auch. Wir freuen uns, dass es jetzt bald wieder losgeht.“ Die freien Tage hätten noch einmal gut getan. Jetzt erfolgt der Feinschliff im Training. „Dann fliegen wir nach Gladbach und versuchen, alles rauszuholen.“

'Die Uhren sind auf null gestellt'

Vollgas wird auch nötig sein beim Tabellendritten, dessen sind sich die Bayern nicht erst seit der Testspielniederlage in Salzburg bewusst. „Wir müssen direkt konzentriert und motiviert zu Werke gehen“, hatte Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag beim Besuch des Fanclubs Red Power Taufkirchen gesagt und betont: „Du musst dir die Dinge 2014 neu erarbeiten. Die Uhren sind in der Silvesternacht auf null gestellt worden.“

Personell gab es am Dienstag kaum Neuigkeiten im Training. Philipp Lahm, Daniel van Buyten und Alessandro Schöpf arbeiteten auf dem Nebenplatz mit Fitnesscoach Andreas Kornmayer. Dabei war viel der Ball im Spiel. Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und Javi Martínez absolvierten ein individuelles Training im Leistungszentrum. Dafür kehrte der in Salzburg geschonte Franck Ribéry ins Teamtraining zurück.

Weitere Inhalte