präsentiert von
Menü
Besuch und 7-Meter-Schießen

Dohas Schüler lassen Bayern schwitzen

Verschiedene internationale Universitäten haben hier eine Außenstelle. Es gibt Schulen, Sportanlagen und Wohnungen für Schüler und Studenten, diverse Forschungseinrichtungen und Kongresszentren, sogar einen hochmodernen Pferdezuchtbetrieb; für die Fußballweltmeisterschaft ist ein mehr als 80.000 Zuschauer fassendes Stadion geplant, dazu 7-Sterne-Hotels und ein Golfplatz. Am Mittwoch drehte sich auf dem riesigen, 14 Quadratkilometer großen Gelände der Qatar Foundation in Doha aber alles um den FC Bayern.

Arjen Robben und Toni Kroos statteten der sogenannten Education City auf Einladung der Foundation am Nachmittag einen Besuch ab. Nach einer Vorstellung der Stiftung und der beeindruckenden Anlage trugen sich die FCB-Profis zunächst ins Gästebuch ein. Danach wurde es laut. Denn in einer Turnhalle wurden Robben und Kroos von mehr als 200 Schülern zwischen 6 und 16 Jahren frenetisch begrüßt.

„Es ist eine Freude, hier zu sein und eure tolle Anlage zu sehen“, sagte Robben ins Mikrofon, „ihr habt hier tolle Möglichkeiten.“ Gemeinsam mit Kroos unterschrieb der holländische Nationalspieler mehrere Bälle und schoss sie auf die Tribüne in die ausgestreckten Hände der Schüler. Danach gab’s noch ein Foto und Autogramme, dann musste das FCB-Duo zurück ins Mannschaftshotel. Denn am späten Nachmittag stand  das nächste Training auf dem Programm.

Neuer vs. 50

Nach dieser Einheit brachten rund 50 Kinder dann auch Manuel Neuer ins Schwitzen. Volkswagen hatte ihnen ein Sieben-Meter-Schießen gegen den frisch gebackenen Welttorhüter des Jahres ermöglicht. Und einige schafften es sogar, den Ball am Bayern-Keeper vorbei zu bekommen. Die Freude stand allen Beteiligten am Ende ins Gesicht geschrieben.

Für fcbayern.de in Doha: Nikolaus Heindl