präsentiert von
Menü
‘Gut gearbeitet‘

FCB zieht positives Zwischenfazit

Eine mehr als fünfstündige Flugreise, sieben intensive Einheiten und ein Testspiel: Hinter den Profis des FC Bayern liegen fünf anstrengende Tage. Am Freitag hieß es für die Schützlinge von Pep Guardiola zum ersten Mal: durchschnaufen! Genügend Zeit also, die bisherige Zeit im Volkswagen Camp Qatar Revue passieren zu lassen und ein erstes Zwischenfazit zu ziehen.

„Wir haben gut gearbeitet bisher“, sagte Sportvorstand Matthias Sammer am Freitag, der wie Pep Guardiola die „perfekten Bedingungen“ in Doha lobte. Und die nutzte der Chefcoach des FC Bayern bisher für „sehr intensive“ Trainingseinheiten, die „hochinteressant und spannend“ sind, wie Sammer beobachtete, „der Trainer bereitet die Einheiten sehr akribisch vor“.  

Mit vollem Einsatz schickte Guardiola seine Mannschaft auch ins erste Testspiel des Jahres gegen Al-Merrikh SC, das der FC Bayern auf „nicht so einfachem“ Rasen“ mit einem nie gefährdeten 2:0-Sieg für sich entscheiden konnte. Auf die Partie nahm der Chefcoach derweil wenig Rücksicht - die Einheit wenige Stunden zuvor steckte den Spielern teilweise noch in den Knochen. „Wir trainieren sehr hart und intensiv“, merkte Jérôme Boateng an, weswegen es kaum verwunderte, dass die Beine am Abend „etwas müde“ waren.

Auf die Siegerstraße führte den FC Bayern mit Julian Green ein 18-jähriges Sturmtalent. „Seine Entwicklung ist sehr, sehr positiv“, meinte Sammer, der dem in den USA geborenen Toptorschützen des FCB II „sehr gute Bewegungsabläufe“ attestierte. „Er hat sich sehr gut angepasst.“ Auch Alessandro Schöpf und Ylli Sallahi hätten einen „guten Eindruck“ gemacht, wie Sammer festhielt. „Die Jungs sind gut integriert und trainieren fleißig. Das ist vollkommen in Ordnung.“

„Erfreulich“ sind für den Sportvorstand auch die Fortschritte von Bastian Schweinsteiger und Arjen Robben. „Sie können schon sehr gut im Fitnessbereich arbeiten und sind am Übergang zur Mannschaft“, rechnet Sammer mit einer baldigen Rückkehr des Duos ins Teamtraining. Dort wird auch Daniel van Buyten zeitnah wieder mitwirken, der wegen leichter Oberschenkelprobleme zuletzt etwas kürzer treten musste, dafür jedoch im Kraftraum arbeitete.

Das erste Zwischenfazit also kann sich mehr als sehen lassen. „Das Trainingslager läuft sehr positiv für uns als Mannschaft“, bestätigt Boateng, der sich den freien Tag wie seine Kollegen redlich verdient hat. Ab Samstagmorgen geht es jedoch direkt wieder weiter, wie der Nationalverteidiger weiß. Der Tatendrang ist ohnehin ungebrochen: „Wir müssen weiter dranbleiben!“

Für fcbayern.de in Doha: Marco Donato

Weitere Inhalte