präsentiert von
Menü
Inside

Entwarnung bei Alaba

Mit einer Schrecksekunde endete am Sonntagvormittag die erste Trainingseinheit des FC Bayern im Wintercamp in Katar. Linksverteidiger David Alaba verletzte sich zum Abschluss der Übungseinheit bei einem Zweikampf am rechten Knie und musste das Training vorzeitig beenden. Doch bereits kurz danach gab es Entwarnung seitens der medizinischen Abteilung. Der 21-Jährige zog sich lediglich eine schmerzhafte Prellung zu. „Es war nur ein Schlag. Es ist kein großes Problem“, sagte Trainer Pep Guardiola. Am Abend trainierte Österreichs Fußballer des Jahres bereits wieder inndividuell im Kraftraum und könnte am Montag im Testspiel gegen den Kuwait Sporting Club wieder einsatzfähig sein.

Pause für Ribéry, Robben dabei

Ohne Franck Ribéry fand am Sonntagabend die letzten Trainingseinheit des FC Bayern im Wintercamp in Doha statt. Nach den Belastungen der letzten Tage bekam Europas Fußballer des Jahres von Trainer Pep Guardiola eine Pause verordnet. Ribéry absolvierte stattdessen eine individuelle Renegerationseinheit. Dafür stand Arjen Robben in den Kreis der Mannschaft zurück. Erstmals im Trainingslager absolvierte der Niederländer Teile des Teamtrainings und wurde dabei von seinen Kollegen lautstark und herzlich begrüßt.

Badstuber zurück nach München

Als erster Spieler des FC Bayern trat der am Knie verletzte Holger Badstuber gemeinsam mit Physiotherapeut Gerry Hoffmann am Sonntag die Rückreise nach München an. Der Innenverteidiger verzichtet damit auf den Zwischenstopp am Montag in Kuwait und wird stattdessen sein Rehaprogramm an der Säbener Straße fortsetzen.

FCB-Frauen scheitern im Viertelfinale

Die Fußballfrauen des FC Bayern müssen weiter auf ihren ersten Turniersieg beim DFB Hallenpokal warten. Bei der diesjährigen Auflage des traditionellen Wettbewerbs in Magdeburg war für die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle im Viertelfinale Endstation. Mit vier Punkten aus drei Spielen (3:0 gegen den SC Freiburg, 0:1 gegen den VfL Wolfsburg, 0:0 gegen den MSV Duisburg) zogen die Münchnerinnen als Zweiter der Vorrunden-Gruppe C in die K.o.-Spiele ein, wo der 1. FFC Frankfurt wartete. Und der Topfavorit setzte sich am Ende mit 3:0 gegen die FCB-Frauen durch.

Basketballer bezwingen Braunschweig

Die Basketballer des FC Bayern haben ihre Spitzenposition in der Beko BBL behauptet. Im ersten Bundesliga-Heimspiel des Jahres 2014 bezwang das Team von Headcoach Svetislav Pesic die New Yorker Phantoms Braunschweig mit 96:92 (45:40) und bleibt mit 30:4 Punkten Tabellenführer vor Bamberg (28:6). In einer ausgeglichenen Partie gelangen den Gastgebern vor 6.700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome erst im letzten Viertel mit einem 12:0-Lauf die entscheidenden Punkte zum insgesamt verdienten Erfolg. Bester Schütze bei den Bayern, bei denen insgesamt sechs Akteure zweistellig trafen, war Malcolm Delaney mit 16 Punkten.