präsentiert von
Menü
Inside

FC Bayern II trainiert wieder

Nach den Profis hat nun auch die zweite Mannschaft des FC Bayern das Training im neuen Jahr wieder aufgenommen. Am Mittwochvormittag absolvierten die kleinen Bayern ihre erste Einheit auf dem Kunstrasenplatz an der Säbener Straße. 18 Feldspieler und zwei Torhüter nahmen teil. Es fehlten die mit der ersten Mannschaft in Katar weilenden Alessandro Schöpf, Julian Green und Ylli Sallahi. Das Training leitete Co-Trainer Rainer Ulrich, da Chefcoach Erik ten Hag aus privaten Gründen erst ab Donnerstag wieder das Kommando übernehmen wird.

Zwei gute Nachrichten beim Nachmittagstraining

Nach dem trainingsfreien Vormittag durfte sich Pep Guardiola am Nachmittag über zwei gute Nachrichten freuen: Bastian Schweinsteiger absolvierte - wie bereits am Dienstagabend  Teile der Einheit mit der Mannschaft. Und: In Arjen Robbens Aufbauprogramm wurde erstmals nach seiner Verletzung der Ball integriert. Kürzer treten nach den Belastungen der Vortage musste Daniel van Buyten. Der Belgier stand nicht auf dem Platz, sondern arbeitete im Kraftraum.

Prominente Kiebitze

Unter die Trainingskiebitze am Mittwochnachmittag mischten sich auch einige prominente Gesichter. So sah sich Schalkes Co-Trainer Peter Hermann, in den letzten zwei Jahren Assistent von Jupp Heynckes beim FCB, ebenso die Einheit an wie Raúl und der portugiesische Coach Andre Villas Boas, der zuletzt bei Tottenham und Chelsea tätig gewesen war. Die letzten beiden unterhielten sich nach dem Training noch angeregt mit Pep Guardiola.

Ohne Drei zum Testspiel nach Kuwait

Nicht nur Franck Ribéry wird das Testspiel des FC Bayern am kommenden Montag in Kuwait wegen der FIFA-Weltfußballer-Ehrung verpassen. Auch Philipp Lahm und Manuel Neuer reisen direkt von Doha aus zur großen Gala nach Zürich, denn: Das Duo könnte in die FIFA/FIFPro World XI, die FIFA-Mannschaft des Jahres 2013, gewählt werden.

Sammer macht Kirchhoff Mut

Matthias Sammer hat Jan Kirchhoff, der im Winter vom FC Bayern an Schalke ausgeliehen wurde und sich unmittelbar am Syndesmoseband verletzte, Mut gemacht. „Das ist ärgerlich“, erklärte der Sportvorstand am Donnerstag, „aber so ist Fußball, so ist Leistungssport. Die Verletzung wird ausheilen. Und dann greift Jan wieder an!“