präsentiert von
Menü
Inside

FCB in Top 3 der umsatzstärksten Klubs der Welt

Die Triple-Saison 2012/13 hat dem FC Bayern nicht nur drei Pokale, sondern auch einen Platz in den Top 3 der Football Money League beschert. In dem zum 17. Mal vom Wirtschaftsunternehmen Deloitte erstellten Ranking der umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt verbesserte sich der deutsche Rekordmeister mit einem Rekordumsatz in Höhe von 431,2 Millionen Euro (Umsatz minus Transfererlöse) um einen Platz und verdrängte Manchester United (423,8 Mio. Euro) von Rang drei. Angeführt wird die Liste weiterhin von Real Madrid (518,9 Mio. Euro) und dem FC Barcelona (482,6 Mio. Euro). „Dieses Ergebnis ist vor allem bei den ungleichen Kräfteverhältnissen durch die dezentrale TV-Rechtevermarktung in Spanien ein enormer Erfolg für den FC Bayern München“, sagte Karsten Hollasch, Partner und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte. Der FC Bayern ist der einzige deutsche Vertreter in den Top 10. Dortmund (256,2 Millionen Euro) ist Elfter, Schalke (198,2 Millionen Euro) auf Rang 14, der Hamburger SV (135,4 Millionen Euro) auf Rang 17.

Schweres Pflaster Gladbach

10 Siege, 17 Remis, 18 Niederlagen - bei keinem Bundesligateam, bei dem der FC Bayern mindestens fünf Mal antrat, hat der Rekordmeister eine niedrigere Siegquote (22 Prozent) als in Mönchengladbach. Auch die jüngste Serie dürfte Warnung genug sein für Pep Guardiola und seine Mannschaft vor dem Rückrundenstart am Freitagabend: Nur drei der letzten 23 Bundesliga-Gastspiele bei der Borussia endeten mit einem Bayern-Sieg (13 Remis, 7 Niederlagen). Die letzte Partie in Gladbach lässt aber hoffen: 4:3 gewannen die Münchner dort am letzten Spieltag der vergangenen Saison.

Duell im Kasten

Gladbach gegen Bayern ist auch das Duell der beiden statistisch besten Bundesliga-Torhüter. Gladbachs-Keeper Marc-André ter Stegen musste in seiner Karriere im Schnitt nur 1,0 Gegentore pro Ligaspiel hinnehmen und blieb in 37 Prozent seiner Einsätze ohne Gegentor. Noch besser ist nur der frisch gekürte Welttorhüter Manuel Neuer. Der Bayern-Schlussmann kommt durchschnittlich auf nur 0,9 Gegentore pro Partie, in 45 Prozent seiner Spiele hielt er die Null fest.

Gagelmann pfeift Rückrundenauftakt

Peter Gagelmann aus Bremen leitet das erste Pflichtspiel des FC Bayern im Jahr 2014 bei Borussia Mönchengladbach. Für den 45-jährigen Veranstaltungsmanager ist es in dieser Spielzeit der dritte Einsatz mit FCB-Beteiligung. Die Partien in Frankfurt (1:0) und gegen Augsburg (3:0) konnte der deutsche Rekordmeister jeweils für sich entscheiden. An den Seitenlinien assistieren Matthias Anklam (Buchholz) und Thomas Gorniak (Bremen), Vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus (Hannover).

Weitere Inhalte