präsentiert von
Menü
'Wir sind richtig glücklich'

FCB macht ersten Schritt zum 'perfekten Start'

Das erste Rätsel ist gelöst. 34 Tage nach dem letzten Pflichtspiel knüpfte der deutsche Rekordmeister am Freitagabend nahtlos dort an, wo er im erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte aufgehört hatte. Und das, obwohl mit Borussia Mönchengladbach zum Rückrunden-Auftakt eine denkbar schwierige Aufgabe auf den Klub-Weltmeister wartete.

„Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute sehr gut gespielt“, lobte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die konzentrierte Vorstellung beim 2:0-Erfolg der Bayern, die scheinbar wie auf Knopfdruck ihren Rhythmus gefunden hatten. „Man konnte nicht genau wissen, wie man nach der Winterpause in Schwung kommt“, merkte Präsident Uli Hoeneß an. Doch der Triple-Sieger schickte sich an, bei den zu Hause bis dato ungeschlagenen Gladbachern schnell erste Antworten zu liefern.

„Wir haben uns viel vorgenommen und wollten unbedingt gewinnen“, sagte Mario Götze, der zuvor seinen Teil zum souveränen Sieg beigetragen hatte. Nach einer starken Vorlage von Thomas Müller besorgte der im Sturmzentrum aufgebotene Nationalspieler auf technisch anspruchsvolle Weise den ersten Pflichtspieltreffer der Bayern im neuen Jahr - und das nach gerade einmal sieben Minuten.

Der Triple-Sieger war „von Anfang an auf dem Platz“, freute sich auch Kapitän Philipp Lahm, der in Mönchengladbach sein 300. Bundesliga-Spiel absolvierte, „das war enorm wichtig.“ Vor allem, weil es immer „schwierig“ sei nach „so einer Winterpause“, wie Lahm ergänzte, erst recht in Gladbach, wo sich die Bayern „in den letzten Jahren oft schwer getan“ haben. In der Tat: Von den letzten 23 Gastspielen am Niederrhein gewannen die Bayern gerade einmal deren drei.

Diese Bilanz liest sich nach Freitagabend etwas freundlicher – auch dank Müller, der das 1:0 mustergültig vorbereitet hatte und nach 53 Minuten vom Elfmeterpunkt seine Vollstreckerqualitäten unter Beweis stellte. „Wir haben zur richtigen Zeit die Tore gemacht“, sagte Lahm, während sich der ebenfalls prächtig aufgelegte Manuel Neuer anschließend über ein „Zeichen an uns selbst“ freute, „dass wir hier verdient gewinnen können. Wir sind froh über die ersten drei Punkte.“

'Das ist unsere Aufgabe'

„Man kann der Mannschaft und dem Trainer nur ein großes Kompliment machen“, lobte Rummenigge die Bayern, die mit dem 27. Auswärtsspiel in Serie ohne Niederlage ihre eigene Bundesliga-Bestmarke aus den 80er Jahren verbesserten. „Richtig glücklich“ war auch Sportvorstand Matthias Sammer, der sich über die „fantastische Antwort“ auf die misslungene Generalprobe in Salzburg (0:3) freute.

Den Sieg beim Tabellendritten genossen Lahm und Co. indes nur kurz. Am Mittwoch nämlich wartet bereits die nächste knifflige Auswärtsaufgabe, wenn der FCB beim VfB Stuttgart sein Nachholspiel vom 17. Spieltag bestreitet. „Da können wir unseren Vorsprung ausbauen“, weiß der Kapitän, „und das ist unsere Aufgabe.“ Gewinnt der Triple-Sieger auch im Schwabenland, würde der Vorsprung auf Tabellenplatz zwei 10 Punkte betragen - mindestens. Lahm kündigt an: „Wir wollen den perfekten Start in die Rückrunde. Deshalb zählt in Stuttgart nur ein Sieg.“

Weitere Inhalte