präsentiert von
Menü
'Schritt für Schritt'

Schweinsteiger nimmt nächste Hürde

Es geht voran! Auf dem Weg zu alter Stärke hat Bastian Schweinsteiger am Donnerstagvormittag einen weiteren wichtigen Schritt gemacht. In Doha absolvierte der Vizekapitän erstmals seit seiner Sprunggelenks-OP Anfang November wieder eine komplette Einheit mit den Teamkameraden.

„Es ist schön, wieder bei der Mannschaft zu sein und Übungen mitmachen zu können“, freute sich Schweinsteiger im Gespräch mit fcbayern.de nach dem etwas mehr als einstündigen Trainingsprogramm. Bereits in den vergangenen Tagen wurde der Vizekapitän der Bayern mehr und mehr ins Mannschaftstraining eingegliedert, arbeitete jedoch auch immer wieder individuell mit Thomas Wilhelmi und Andreas Kornmayer auf dem Nebenplatz an seiner Rückkehr.

Dem Comeback kommt Schweinsteiger also immer näher – vor allzu hohen Erwartungen warnt der Mittelfeldspieler aber noch. „Natürlich macht es mehr Spaß, mit dem Ball und den Kollegen zu trainieren als ohne Ball und alleine“, so Schweinsteiger, „aber ich bin noch nicht da, wo ich hinkommen will. Ich muss mich noch besser fühlen.“ In den kommenden Tagen werde der 100-fache Nationalspieler „so viel wie möglich mitmachen“, will jedoch täglich schauen, „wie es mir geht und was gut für mich ist. Es geht nicht von heute auf morgen.“

Dass es bei Schweinsteiger „Schritt für Schritt“ aufwärts geht, freut auch seinen Trainer. „Für mich persönlich ist es sehr wichtig, dass mein zweiter Kapitän hier ist“, meinte Guardiola kürzlich, „ich hoffe, dass seine Fitness jeden Tag ein bisschen besser wird.“ Und auch Schweinsteiger freut sich sehr, bald wieder mit dem Chefcoach zusammenzuarbeiten, denn: „Der Trainer hat ein unglaubliches Gespür für die Spieler und unglaubliche Ideen. Er versucht sie so einzubringen, dass sie zu uns passen. Wir können uns noch weiterentwickeln.“

Die Konzentration gilt auch im WM-Jahr zunächst dem deutschen Rekordmeister. „Wenn eine Weltmeisterschaft ansteht, hast du im Sommer noch etwas Großes vor. Aber im Moment zählt für mich nur der FC Bayern“, so der 29-Jährige. „Die Champions League zweimal in Folge zu gewinnen – das ist auch mein großes Ziel. Das ist nicht selbstverständlich, das wissen wir. Aber wenn wir wieder so an einem Strang ziehen, dann ist es möglich.“ Mit einem gesunden Bastian Schweinsteiger erst recht.

Für fcbayern.de in Doha: Marco Donato

Weitere Inhalte