präsentiert von
Menü
Thomas Müller vor dem Rückrundenstart

'Gladbach wird uns das Leben schwer machen'

Strahlend und bestens gelaunt betrat Thomas Müller am Mittwochmittag das Medienzentrum des FC Bayern an der Säbener Straße. Gerade hatte der Offensivspieler gemeinsam mit seinen Kollegen die vorletzte Trainingseinheit vor dem Rückrundenauftakt am Freitagabend bei Borussia Mönchengladbach hinter sich gebracht, ehe er sich den Fragen der Journalisten stellte. Zwei Tage vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres hatte der 24-Jährige einiges zu berichten. fcbayern.de fasst die wichtigsten Aussagen Müller zusammen.

Thomas Müller über...

...die 0:3-Niederlage im Testspiel in Salzburg:

„Das Spiel am Samstag war vielleicht ganz gut, um uns aufzuzeigen, dass wir mit halber Kraft gar nichts erreichen werden, dass uns nichts geschenkt wird. Wenn wir am Samstag die Bereitschaft gehabt hätten, die wir am Freitag brauchen, dann hätten wir bestimmt nicht so ein Spiel abgeliefert. Es war ein Zeichen, dass wir nur mit 50 Prozent auf dem Platz waren. Du musst jedes Spiel wieder neu erarbeiten, auch der übermächtige FC Bayern muss arbeiten für seine Punkte.“

...die zurückliegende Winterpause:

„Die Pause hat auf jeden Fall gut getan, aber mehr vom Kopf her, dass man mal wieder Zeit für sich hat. Es wird so viel im Kopf entschieden, der Körper kann viel mehr, als man eigentlich denkt. Es geht einfach darum, den Schalter immer wieder umzulegen. Das ist das Entscheidende, sich da immer wieder neu zu motivieren. Es ist nicht immer ganz einfach, insbesondere bei den Lorbeeren mit denen wir behängt wurden, mitunter auch zu Recht, weil wir alles abgeräumt haben. Aber trotzdem geht es weiter. Wir sind immer wieder auf der Suche nach dem nächsten Erfolg, und dazu müssen wir alle bereit sein.“

...die Rückrundenvorbereitung:

„Wir haben gut trainiert in Katar, jetzt müssen wir schauen, dass wir den Rhythmus auf das Spiel übertragen und den Wettkampfgeist entwickeln, der uns in den letzten ein, zwei Jahren stark gemacht hat. Wenn wir das auf den Platz bringen, dann wird es für jeden Gegner schwer, uns zu schlagen. Aber wenn wir das nicht bringen, dann haben wir große Probleme.“

...den Rückrundenauftakt in Mönchengladbach:

„Ich gehe davon aus, dass wir am Freitag ein gutes Spiel machen werden, aber Garantien gibt es keine. Gladbach wird uns das Leben schwer machen. Wir müssen aus dieser Urlaubsstimmung raus, die Saison geht am Freitag wieder los, da gibt es schon die ersten drei Punkte und da brauchen wir uns nachher nicht hinstellen und jammern. Die ersten Spiele sind entscheidend. Wenn wir da zeigen, dass wir da sind, dann kann es sein, dass die Konkurrenz in den Köpfen die Meisterschaft abhakt.“

...den Kader des FCB:

„Wir sind überall exzellent besetzt, wir konnten jede Verletzung kompensieren und wenn alle fit sin, wird es auch zu unangenehmen Entscheidungen kommen. Auch im Achtelfinale der Champions League können nur elf Spieler beginnen. Da wird sich zeigen, ob wir eine Mannschaft sind. Ich werde alles in die Waagschale werfen und auch versuchen, positiv einzuwirken, dass wir als Team erfolgreich sind. Körperlich kann es nicht schaden, wenn man nicht jedes Spiel macht. Ich hoffe und erwarte, dass wir als Team auftreten und dass jeder die Entscheidungen des Trainers akzeptiert und Gas gibt. Dann können wir erfolgreich sein.“

…das CL-Achtelfinale gegen Arsenal London:

„Wir haben einen sehr schwierigen Achtelfinal-Gegner, da muss man erst mal bestehen. Im Achtelfinale zeigt sich, ob du wieder von 0 auf 100 umschalten kannst. Im Viertelfinale ist man wieder im Rhythmus drin, da ist es viel leichter, sich an das Niveau anzupassen. Da wird sich zeigen, wie der Charakter der Mannschaft ist.“

Weitere Inhalte