präsentiert von
Menü
9 Monate nach Wembley

Bayern kehrt zurück nach London

Auch fast neun Monate später immer noch: Gänsehaut! Der lange Ball von Jérôme Boateng, Franck Ribérys Hackentrick und dann Arjen Robben, der den Ball an Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller vorbei Richtung Tor bugsiert - wie in Zeitlupe trudelte die Kugel über die Torlinie. Der Rest war Jubel!

Wer das Champions-League-Finale vom 25. Mai vergangenen Jahres im Londoner Wembley-Stadion miterlebt hat, egal ob vor Ort oder am heimischen Fernseher, wird die Entscheidung kurz vor dem Schlusspfiff nie vergessen. „Mit London verbinden wir viel Positives. Da kommen Bilder hoch“, sagte Jérôme Boateng kurz bevor der FC Bayern am Dienstag zum ersten Mal in die englische Hauptstadt zurückkehrt. „Es ist schön, dort wieder hinzufahren“, freut sich Robben auf das Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale beim FC Arsenal.

„Ich mag London. Und seit letztem Sommer noch ein Stück mehr“, sagte auch Karl-Heinz Rummenigge, „wir haben gute Erinnerungen an Arsenal. Und seit dem Finalsieg gegen Dortmund ist London für uns noch attraktiver geworden.“ Insgesamt wird der FC Bayern am Mittwoch zum achten Mal ein Spiel auf Londoner Boden bestreiten (gegen Arsenal, Chelsea und Tottenham), die bisherige Bilanz ist fast ausgeglichen: 2 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen.

4. Spiel in 12 Monaten in England

Nimmt man das Gruppenspiel gegen Manchester City vom vergangenen Oktober hinzu, tritt der FC Bayern am Mittwoch zum vierten Mal innerhalb von zwölf Monaten in England an. Die ersten drei Partien hat er dabei allesamt gewonnen: 3:1 bei Arsenal (Februar 2013), 2:1 gegen Dortmund im CL-Finale (Mai 2013) und 3:1 bei ManCity (Oktober 2013).

Bei der Neuauflage des letztjährigen Achtelfinals gegen die Gunners rechnen die Bayern allerdings mit einer noch schwereren Aufgabe als vergangene Saison. „Das bestätigt schon ein Blick auf die Premier League“, sagte Rummenigge, „vor einem Jahr hatte Arsenal keine Chance, die Meisterschaft zu gewinnen - jetzt haben sie eine. Sie haben auf dem Transfermarkt sehr groß zugeschlagen. Die Qualität der Mannschaft hat sich ein Stück nach oben bewegt.“

'Brauchen ein Top-Ergebnis'

„Sie haben einen Schritt nach vorne gemacht im Vergleich zur letzten Saison“, meinte auch Robben, der mit einer klasse Bilanz in die Stadt zurückkehrt, in der er einst für Chelsea (2004-07) spielte: Bei seinen letzten sieben Champions-League-Einsätzen war der Holländer an zehn Treffern (6 Tore, 4 Vorlagen) beteiligt. Und: Noch nie hat Robben ein Auswärtsspiel bei Arsenal London verloren (2 Siege, 1 Remis mit Bayern und Chelsea).

Doch die Bayern wissen: Auf Robbens Werte oder dem letztjährigen Ergebnis gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Premier League darf man sich nicht ausruhen. Rummenigge betonte: „Wir brauchen in London, der Stadt, die uns vergangenes Jahr so viel Glück gebracht hat, ein Top-Ergebnis, um dann in München hoffentlich alles klarmachen zu können.“

Weitere Inhalte