präsentiert von
Menü
CL-Achtelfinale

Erst Training, dann Abflug nach London

London, wir kommen! Der FC Bayern ist am Dienstag gegen 14:45 Uhr mit einer Lufthansa-Sondermaschine nach London aufgebrochen, wo am Mittwochabend das große Achtelfinal-Hinspiel beim FC Arsenal steigt. „Das werden zwei hochinteressante Spiele“, erklärte Karl-Heinz Rummenigge am Münchner Flughafen, „wir werden versuchen, in London ein gutes Ergebnis zu erzielen und gute Voraussetzungen für das Rückspiel zu schaffen. Unsere Mannschaft ist dazu in der Lage.“

Nach der Ankunft in London-Gatwick werden sich die Bayern direkt auf den Weg ins Mannschaftshotel machen, wo Trainer Pep Guardiola, Manuel Neuer und Arjen Robben den Medien auf einer Pressekonferenz zur Verfügung stehen. Trainiert wird am Dienstag in der englischen Hauptstadt nicht mehr, denn: Um lange Busfahrten im Londoner Berufsverkehr zu verhindern, hatte Trainer Pep Guardiola sein Team bereits am Vormittag in München zum Abschlusstraining gebeten.

„Das ist eine konsequente und gute Lösung“, sagte Kapitän Philipp Lahm. Das Emirates Stadium würde man sowieso vom letztjährigen Duell mit Arsenal kennen. Teamkollege Jérome Boateng hätte zwar gerne vor Ort trainiert, um „ein Gefühl für den Platz“ zu bekommen. Dafür zwei oder drei Stunden im Stau zu stehen, sei es „aber auch nicht wert“.

Die Einheit an der Säbener Straße dauerte rund 90 Minuten. Mit Ausnahme der verletzten Franck Ribéry, Xherdan Shaqiri und Holger Badstuber zogen alle Spieler voll mit. Nach dem Aufwärmen absolvierte das Team einige Schnelligkeitsübungen und feilte an Standardsituationen. Die Bayern wirkten hochkonzentriert - und bereit für Arsenal!

Weitere Inhalte