präsentiert von
Menü
Inside

Badstuber zurück auf dem Rasen

Da freuten sich auch die Kollegen, die am Sonntagvormittag auf Platz eins an der Säbener Straße bei einer regenerativen Trainingseinheit ohnehin schon viel Spaß hatten. Mario Götze, Thomas Müller & Co. applaudierten, als Holger Badstuber an ihnen vorbeilief. Zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahr absolvierte der Innenverteidiger nach seinem wiederholten Kreuzbandriss ein Lauftraining auf dem Rasen. „Nach sieben Monaten zum ersten Mal wieder auf dem Rasen zu laufen, das ist ein geiles Gefühl“, sagte Badstuber nach der 15-minütigen Einheit fcbayern.de.

Robben im Olympia-Fieber

Die erste Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi für die Niederlande hat Arjen Robben auf der Rückfahrt von Nürnberg richtig ausgekostet. „Wir haben jetzt mehr Medaillen als Deutschland. Das habe ich ihnen ständig vorgehalten“, scherzte der FCB-Profi in der niederländischen TV-Sendung Studio Olympia. Schon vor dem Spiel in Nürnberg hatte Robben seinem Freund Sven Kramer zum erneuten Eisschnelllauf-Olympiasieg über 5.000 Meter gratuliert. „Vor Spielbeginn bin ich noch informiert worden. Ich habe ihn sofort angerufen.“ Kramer hatte sich vor seinen Landsleuten Jan Blokhuijsen und Jorrit Bergsma durchgesetzt. „Den Sieg verdient er. Sven ist einfach ein sehr großer Sportler. Ich hoffe, dass er noch mehr gewinnt“, sagte Robben.

FCB-Frauen mit Testspiel-Remis

Mit einem 1:1-Unentschieden gegen den österreichischen Serienmeister Neulengbach haben die Fußballfrauen des FC Bayern ein weiteres Testspiel im Rahmen der Rückrundenvorbereitung beendet. Nach torloser erstes Halbzeit gingen die Gäste vor rund 100 Zuschauern im Sportpark Aschheim in der 74. Minute in Führung. Sarah Hagen (83.) gelang wenig später bereits der Ausgleich für das Team von Trainer Thomas Wörle, bei dem Franziska Jaser und Valeria Kleiner nach Verletzungspausen ihr Comeback feierten.

Basketballer siegen in Bayreuth

Die Korbjäger des FC Bayern bleiben in der Beko BBL weiter in der Erfolgsspur. Am Samstagabend setzten sich die Schützlinge von Headcoach Svetislav Pesic mit 75:51 (32:30) bei medi Bayreuth durch. 3.600 Zuschauer in der ausverkauften Oberfankenhalle Bayreuth sahen in der ersten Halbzeit ein weitgehend ausgeglichenes Derby. Eine deutliche Leistungssteigerung der Bayern im dritten Viertel stellte letztlich die Weichen für den verdienten und souveränen Auswärtssieg. Bester Bayern-Korbjäger war Bryce Taylor mit 15 Punkten. Mit 36:4 Zählern führt der FCB die Tabelle weiter vor Meister Bamberg (32:6) und Pokalsieger ALBA Berlin (32:8) an.

Weitere Inhalte