präsentiert von
Menü
'Wir brauchen Bastian'

'Musterbayer' kommt zurück 'in die Spur'

110 lange Tage musste Bastian Schweinsteiger auf diesen Moment warten. Seit dem Königsklassen-Gastspiel bei Viktoria Pilsen (1:0) stand der Vizekapitän des FC Bayern nicht mehr in der Startelf des deutschen Rekordmeisters, in Hannover beim klaren 4:0-Sieg feierte der 29-Jährige endlich sein ersehntes Comeback in der Anfangsformation.

„Es tat gut, wieder von Beginn an zu spielen und keine Probleme zu haben“, war Schweinsteiger erleichtert nach seinem 72-minütigen Einsatz, bei dem er auf der Sechs die Fäden zog - sehr zur Freude seiner Teamkollegen. „Er hat eine sehr gute Präsenz“, lobte Tom Starke, „das hat er in Hannover mit ein paar Zuckerstückchen gezeigt.“ Zum Beispiel in der 35. Minute, als der 100-malige Nationalspieler das 2:0 von Thiago mit einem Traumpass einleitete.

Auch Karl-Heinz Rummenigge ist froh über die Rückkehr Schweinsteigers, der den Vorstandschef am Wochenende mit seinem 311. Bundesliga-Einsatz von Platz 10 der ewigen FCB-Einsatzrangliste verdrängt hatte. „Bastian ist ein Musterbayer“, lobt Rummenigge im exklusiven Interview mit fcbayern.de, das am Donnerstag erscheint. „Ich bin froh, dass er uns in der heißen Phase, die jetzt ansteht, wieder zur Verfügung steht.“

Bei seinem 200. BL-Sieg fiel der Arbeitsnachweis mit einer Torvorlage und fast 67 Prozent gewonnenen Zweikämpfen mehr als ordentlich aus. Für Schweinsteiger selbst war das Hannover-Spiel jedoch nur ein erster Schritt auf dem Weg zu alter Form. „Ich muss in meinen Rhythmus kommen und brauche Spielminuten, um wieder topfit zu werden. Ich hoffe, dass es nun immer weiter bergauf geht bei mir.“

CL-Titel ist 'Motivation pur'

Das hoffen auch die Teamkollegen, wie Starke betont. „Er ist enorm wichtig, nicht nur auf dem Platz, sondern auch außerhalb“, lobt der Keeper, „wir sind unheimlich froh, dass er wieder fit ist.“ Schweinsteiger selbst will noch keine allzu großen Erwartungen schüren, zumal es nach zwei Sprunggelenks-Operationen „nicht ganz so einfach“ sei, „wieder in die Spur zu kommen“. Insgesamt aber fühle sich der 29-Jährige „besser – auch von der Fitness her“.

Ziele hat Schweinsteiger noch genug in dieser Saison, zum Beispiel die Weltmeisterschaft. „Die WM ist noch ein bisschen hin. Wir freuen uns aber alle sehr darauf und fahren nicht nach Brasilien, um Urlaub zu machen“, kündigt der Mittelfeldspieler an. „Vorher will ich mit Bayern die Champions League verteidigen. Das hat noch keine Mannschaft geschafft, das ist Motivation pur.“ Ein gesunder Schweinsteiger wäre ein wichtiger Trumpf, wie Rummenigge weiß: „Wir brauchen ihn, um unsere Ziele zu erreichen.“

Weitere Inhalte