präsentiert von
Menü
Stimmen zum Halbfinal-Einzug

'Die Mannschaft macht das großartig'

Mit einer Gala-Vorstellung gegen einen verunsicherten Hamburger SV hat der FC Bayern souverän das DFB-Pokal-Halbfinale erreicht. „Die Mannschaft macht das großartig“, freute sich Matthias Sammer über den „seriösen“ Auftritt der Bayern, „so wollen wir weitergehen.“ Und auch Pep Guardiola war „zufrieden. Viele Leute haben mir erzählt, wie schön es in Berlin ist, und wir sind nur noch einen Schritt entfernt. Das ist schon etwas Besonderes für mich.“

Die Stimmen im Überblick:

Matthias Sammer: „Am Anfang braucht man natürlich ein bisschen. Dann haben wir zu unserem Spiel gefunden und es seriös zu Ende gespielt. Die Mannschaft macht das großartig und sehr geschlossen. Ich freue mich auch, dass Bastian Schweinsteiger zurück ist und Javi Martínez wieder gespielt hat. Das tut uns gut. So wollen wir weitergehen.“

Pep Guardiola: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meines Teams, wir haben sehr groß gespielt. Für mich ist es das erste Mal im DFB-Pokal. Viele Leute haben mir erzählt, wie schön es in Berlin ist, und wir sind nur noch einen Schritt entfernt. Das ist schon etwas Besonderes für mich. Zu Beginn hatten wir ein paar Probleme, aber nach dem 2:0 wurde es etwas einfacher für uns.“

Bastian Schweinsteiger: „Wir wussten nicht genau, was uns hier erwartet. Ich glaube, wir haben es ganz gut gespielt. Ich hoffe, dass Hamburg schnell wieder Punkte macht. Es wäre schade für den Verein, für die Stadt, für die Leute hier. Viel Glück!“

Dante: „In den ersten 20 Minuten war der HSV sehr kompakt und hat aggressiv gespielt. Da haben wir uns schwer getan. Aber dann haben wir zwei Tore gemacht. Wir haben einfach und konzentriert gespielt. Jetzt müssen wir uns wieder auf Samstag konzentrieren.“

Oliver Kreuzer (HSV-Sportdirektor): „Wir haben gegen einen übermächtigen Gegner gespielt. Bayern war herausragend. Wir waren von der ersten Sekunde an in die Defensive gedrängt. Wenn wir den Ball mal erobert haben, dann haben wir ihn zu schnell wieder abgegeben. Im Prinzip sind wir dem Ball nur hinterhergelaufen. Trotzdem haben die Jungs gezeigt, dass sie dagegen halten wollen. Aber gegen diesen Gegner war nicht mehr drin. Jetzt zählt nur das Spiel in Braunschweig.“

Bert van Marwijk (HSV-Trainer): „Man hat gesehen, dass die Haltung der Mannschaft am Anfang gut war. Die Einstellung war da. Wir haben versucht, die Räume eng zu machen. Aber wir waren heute nicht gut genug, um etwas zu erreichen gegen Bayern, die beste Mannschaft, die es momentan gibt auf der Welt.“

Heiko Westermann (HSV): „Ich denke, wir haben in der ersten halben Stunde gut verteidigt, bekommen aber zwei Gegentore, die zu verhindern waren. Nach dem 2:0 waren die Bayern übermächtig, die spielen in einer eigenen Liga. Es ist eine harte Zeit für den Verein, für alle, aber dagegen müssen wir uns wehren als Mannschaft.“

Weitere Inhalte