präsentiert von
Menü
Zwischenfazit

Ten Hags FCB II schwitzt für den Aufstieg

Richtig prickelnd liest sich die bisherige Testspielbilanz nicht. Sechs Spiele. Nur ein Sieg, drei Niederlagen. Dazu zwei Unentschieden. Erik ten Hag, der Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern, aber lässt sich davon knapp einen Monat vor dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2014 (01. März gegen den SV Schalding-Heining) nicht beunruhigen. Er weiß: Nur gegen starke Gegner kann seine junge Mannschaft lernen. „Immer dann, wenn wir im letzten Jahr auf richtigen Widerstand getroffen sind, hatten wir Probleme. Daran müssen wir arbeiten“, so der Holländer im Gespräch mit fcbayern.de.

Und so suchte Ten Hag  für die laufende Winter-Vorbereitung bewusst nach Herausforderungen für seine Talente. Im Trainingslager in Belek (18.01 - 26.01.) wurde hart gearbeitet - vor allem an Fitness, Taktik und dem spezifischen Umschaltspiel. „Es lief super. Die Bedingungen waren top und die Mannschaft hat klasse mitgezogen“, zeigte sich der Coach zufrieden. Vor allem im mentalen Bereich müssten seine Youngster allerdings weiter zulegen, wenn der Traum vom Aufstieg in die Dritte Liga Realität werden soll. „Wir müssen lernen, mit Rückschlägen besser umzugehen und unsere Wettkampfhärte steigern“, forderte Ten Hag.

Der 44-Jährige will seinem Team in den kommenden Wochen das nötige Selbstbewusstsein einimpfen, damit in kritischen Momenten während der 90 Minuten noch mehr Spieler Verantwortung übernehmen. Einer, der bei der Verteidigung der Regionalliga-Tabellenführung helfen soll, ist Neuzugang Matthias Strohmaier. Der 19-Jährige kam aus Augsburg und soll den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung forcieren.

„Schön, dass Matthias da ist“, erklärte ten Hag, dem in der Hinrunde auf dieser Position immer wieder die Alternativen fehlten, da Daniel Wein und Edwin Schwarz regelmäßig mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten. Letzterer kann auch aktuell wegen eines Blutergusses im Knie nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Zudem macht Vladimir Rankovic eine Oberschenkelverletzung zu schaffen. Ten Hag hofft aber, dass beide zum Regionalliga-Auftakt wieder zur Verfügung stehen.

Vielleicht kann der Coach der kleinen Bayern dann auch wieder auf Pierre-Emile Hojbjerg, Mitchell Weiser, Julian Green, Ylli Sallahi, Alessandro Schöpf und Lukas Raeder setzen, die seit Anfang Januar allesamt am Profitraining von Pep Guardiola teilnehmen. „Sie sammeln dort wertvolle Erfahrungen. Ich wünsche den Jungs, dass sie sich durchsetzen“, sagte Ten Hag, „aber auf der anderen Seite hoffe ich natürlich auch, dass der eine oder andere bald wieder bei uns einsteigt.“ Die Chancen auf den ersehnten Aufstieg würde das sicherlich erhöhen.

HIER geht’s zum Vorbereitungsplan des FC Bayern II.

Weitere Inhalte