präsentiert von
Menü
2:2 nach 2:0

U19 gibt den Sieg aus der Hand

Zum Auftakt des 15. Spieltages der A-Junioren-Bundesliga ist die U19-Mannschaft des FC Bayern München bei der SpVgg Unterhaching nicht über ein 2:2-Unentschieden hinausgekommen. Trotz einer 2:0-Führung musste sich die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel am Ende mit einem Punkt zufrieden geben.

Die jungen Bayern starteten engagiert und dynamisch in die Partie. Die taktische Marschroute des U19-Trainers, geschickt zu verschieben und früh zu pressen, zahlte sich bereits in der 7. Minute aus. Lucas Scholl drang mit Tempo in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Spielmacher Gianluca Gaudino verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur 1:0-Führung. Auch in der Folgezeit blieben die Bayern spielbestimmend.

Nach einem schönen Angriff hatte Marco Hingerl Unterhachings Schlussmann Michael Zetterer schon ausgespielt, sein Schuss wurde aber auf der Torlinie noch geklärt (20.). Die Defensive stand sicher, und wenn die Spielvereinigung mal gefährlich vor dem Tor agierte, war auf Ralf Husic Verlass. Der Schlussmann parierte zwei Distanzschüsse der Unterhachinger glänzend (28./41.). Kurz vor Pause traf Stürmer Simon Seferings mit einem wuchtigen Schuss aus 25 Metern nur die Latte.

Vogel unzufrieden mit der Chancenauswertung

Nach dem Wiederanpfiff knüpften die Bayern nahtlos an die gute Leistung der ersten Halbzeit an. Folgerichtig war das 2:0 durch Guiseppe Leo. Nach einem präzisen Freistoß von Lucas Scholl bugsierte der Verteidiger den Ball artistisch über die Linie (61.), „danach haben wir das Spiel auf unerklärliche Weise aus der Hand gegeben“, zeigte sich Vogel enttäuscht.  Aus dem Nichts kam die Spielvereinigung durch Tim Sulmer zum Anschlusstreffer (67.) und die Bayern wirkten zunehmend verunsichert.

Kurz vor Schluss hätte wiederum Marco Hingerl die Vorentscheidung herbeiführen können. Nach einer schönen Einzelleistung klatschte sein Schuss von der Strafraumkante aber nur an den Pfosten (86.). Die Unterhachinger stellten in der Defensive auf eine Dreierkette um und warfen in den letzten Minuten alles nach vorne. Ein langer Ball in den Strafraum der Bayern führte in der zweiten Minute der Nachspielzeit zur Elfmeterentscheidung durch Schiedsrichter Michael Bacher. Brian Gallo zeigte keine Nerven vom Punkt und traf zum glücklichen Ausgleich für die Spielvereinigung.  „In dieser Phase müssen wir einfach abgeklärter reagieren. Es ist sehr ärgerlich, dass wir die drei Punkte trotz hochkaratiger Chancen hier nicht geholt haben“, sagte Vogel nach dem Abpfiff.

Durch das Remis rangiert die U19 mit 20 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag (16.2.) empfängt die Truppe von Heiko Vogel den Tabellenletzten SV Wacker Burghausen an der Säbener Straße. Die Partie des 16. Spieltages wird um 12:00 Uhr angepfiffen.

Weitere Inhalte