präsentiert von
Menü
4:1 gegen Everton

Arsenal feiert gelungene Generalprobe

Der FC Arsenal hat vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Bayern noch einmal Selbstvertrauen getankt. Drei Tage vor dem Duell in München zog der Tabellendritte aus England mit einem 4:1 (1:1)-Erfolg gegen den FC Everton ins FA-Cup-Halbfinale ein. Mesut Özil, der nach dem Spiel zum Man of the Match gewählt wurde, Mikel Arteta und Olivier Giroud (2) trafen für die Gunners, die in den sechs Pflichtspielen zuvor nur zwei Siege gefeiert hatten.

Eine Woche nach dem 0:1 in der Premier League bei Stoke City veränderte Trainer Arsene Wenger seine Elf auf sechs Positionen. Unter anderem kehrten Mesut Özil, Kapitän Thomas Vermaelen und Alex Oxlade-Chamberlain in die Startformation zurück. Verletzt fehlten Jack Wilshere (Haarriss im Fuß) und Laurent Koscielny (Oberschenkelblessur).

Die neu formierte Arsenal-Elf nutzte gleich ihre erste Chance. In der siebten Minute traf Özil nach Vorlage von Santi Cazorla zum umjubelten 1:0. Es war das erste Tor des deutschen Nationalspielers für die Gunners seit Dezember, damals auch gegen Everton. Mit der Führung im Rücken war Arsenal die überlegene Elf und erspielte sich viele Chancen, darunter ein Lattentreffer (24.).

Lukaku aus dem Nichts

Der Ausgleich für Everton fiel aus dem Nichts. Romelu Lukaku (33.) vollendete einen Konter zum überraschenden 1:1-Halbzeitstand. Nach der Pause drängte Arsenal auf die erneute Führung und wurde in der 69. Minute belohnt: Nachdem Oxlade-Chamberlain im Strafraum zu Fall gebracht wurde, nutzte Arteta den fälligen Strafstoß zum 2:1.

In der Schlussphase gelang es den Toffees kaum noch, die Gunners in Verlegenheit zu bringen. Arsenal konnte das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben. Der eingewechselte Giroud wurde erst von Bacary Sagna, dann von Özil in Szene gesetzt und erhöhte per Doppelpack (83., 85.) auf 4:1 - der Endstand.

Arsenals Aufstellung gegen Everton:
Fabianski - Sagna, Mertesacker, Vermaelen, Gibbs (88. Jenkinson) - Flamini, Arteta - Oxlade-Chamberlain (78. Rosicky), Özil, Cazorla - Sanogo (61. Giroud)

Weitere Inhalte