präsentiert von
Menü
Real, PSG, oder...?

FCB fiebert Viertelfinal-Auslosung entgegen

Mit Spannung blickt der FC Bayern am Freitag ins schweizerische Nyon, wo in der Zentrale der Europäischen Fußball-Union (UEFA) das Viertelfinale in der Champions League ausgelost wird (ab 12 Uhr im FCB-Liveticker und LIVE bei FCB.tv). Von einstmals 32 gestarteten Teams kämpfen noch acht um die zwei begehrten Startplätze für das Finale am 24. Mai in Lissabon. Und der FC Bayern hat nach dem Viertelfinal-Einzug gegen den FC Arsenal noch alle Chancen, als erste Mannschaft überhaupt den Titel in der Königsklasse zu verteidigen.

Der FC Barcelona, Real Madrid, Atlético Madrid, FC Chelsea, Paris Saint-Germain, Manchester United oder Borussia Dortmund heißen die möglichen Gegner der Münchner. „Alle Mannschaften, die im Viertelfinale stehen, sind top. Wir haben keine Wünsche“, sagte Claudio Pizarro fcbayern.de, „wenn wir wieder Champions-League-Sieger werden wollen, müssen wir alle schlagen, die in unseren Weg kommen.“

Da es sich um eine offene Auslosung handelt, ist keine Mannschaft gesetzt, auch Duelle mit einem Team aus demselben nationalen Verband sind möglich. So könnte es im Viertelfinale zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen dem FCB und dem BVB kommen, der sich im Achtelfinale gegen Zenit St. Petersburg durchsetzte (4:2, 1:2).

Noch drei Spanier im Rennen

Gleich mit drei Teams ist die spanische Primera Division noch in der Champions League vertreten. Der FC Barcelona schaltete in der Runde der letzten 16 Bayerns Gruppengegner Manchester City (2:0, 2:1) aus. Interessante Statistik dabei: In den letzten sechs Jahren gewannen entweder die Katalanen die Champions League oder das Team, das Barca aus dem Wettbewerb warf. Zuletzt war dies der FC Bayern im Halbfinale 2013.

Rekordsieger Real Madrid hat im Achtelfinale den FC Schalke 04 ausgeschaltet (6:1, 3:1) und strebt mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo der Decima, dem 10. Titelgewinn, entgegen. Die Königlichen warten seit 2002 auf einen Erfolg auf der höchsten europäischen Fußballbühne. Reals Lokalrivale Atlético Madrid ist das Überraschungsteam im Viertelfinale. Der spanische Pokalsieger mit dem Ex-Münchner José Ernesto Sosa setzte sich überraschend deutlich gegen den AC Mailand durch (1:0, 4:1) und steht erstmals seit der Saison 1996/97 in der Runde der letzten Acht.

Die englische Premier League hat mit dem FC Chelsea und Manchester United noch zwei Mannschaften im Rennen. Die Blues, Titelgewinner von 2012, schalteten in der letzten Runde den türkischen Meister Galatasaray Istanbul aus (1:1, 2:0), während der zweimalige Sieger ManU (1999, 2008) den griechischen Vertreter Olympiakos Piräus trotz Hinspielniederlage noch aus dem Wettbewerb kegelte (0:2, 3:0).

Als einziger französischer Vertreter hat Paris Saint-Germain den Sprung ins Champions-League-Viertelfinale geschafft. Der Tabellenführer der Ligue 1 ließ im Achtelfinale Bayer Leverkusen nicht den Hauch einer Chance (4:0, 2:1) und will mit aller Macht als zweites französisches Team neben Olympique Marseille (1993) den begehrten Henkelpott gewinnen.

Auf welchen dieser sieben Klubs der FC Bayern trifft, ob er zuerst auswärts oder zuhause antreten muss - die Entscheidung fällt am Freitagmittag. Ausgetragen wird das Viertelfinale dann innerhalb von nur einer Woche. Die Hinspiele finden am 1. und 2. April statt, die Rückspiele am 8. und 9. April.

Weitere Inhalte