präsentiert von
Menü
Rummenigge in Spanien

ECA: 'Financial Fair Play ist eine Chance'

16 Profis des FC Bayern sind derzeit mit ihren Nationalteams unterwegs. Doch auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ging zu Wochenbeginn auf Dienstreise. Denn in Barcelona hielt die European Club Association (ECA), die unter dem Vorsitz Rummenigges die Interessen von derzeit 214 europäischen Fußballvereinen vertritt, ihre 12. Vollversammlung ab.

Zu den zentralen Themen der zweitägigen Veranstaltung gehörte unter anderem das Financial Fair Play. „In dieses Projekt ist viel Zeit und Aufwand investiert worden. Wir können uns nicht erlauben, es auf die leichte Schulter zu nehmen“, sagte Rummenigge in seiner Eröffnungsrede. „Das Financial Fair Play ist keine Bestrafung - es ist eine Chance für jeden von uns.“ Deshalb wünscht sich der Vorstandschef des FCB, dass die UEFA „die Umsetzung des Financial Fair Plays mit größter Ernsthaftigkeit“ sicherstellt.

Diskutiert worden sind zudem eine von der ECA in Auftrag gegebene Studie über das aktuelle Transfersystem in Europa, die Verteilung der Prämien aus den UEFA-Wettbewerben sowie die jüngst eingeführte UEFA Youth League, mit der sich die beteiligten Vereine zufrieden zeigten. Peter Lawwell, Vorstandschef von Celtic Glasgow, wurde zudem in den Vorstand der ECA gewählt.

Weitere Inhalte