präsentiert von
Menü
Inside

Stromausfall! Spiel in Wolfsburg nicht gefährdet

Stromausfall in Wolfsburg - aber das Bundesliga-Auswärtsspiel des FC Bayern beim dortigen VfL ist nicht in Gefahr! Die Partie werde wie geplant um 15:30 Uhr angepfiffen werden, bestätigte ein Sprecher des Klubs am Samstagmittag. Noch gegen 11 Uhr hatte es von Vereinsseite geheißen, die Austragung sei offen. Am Vormittag war in Wolfsburg stundenlang der Strom ausgefallen, inzwischen ist er in weiten Teilen der Stadt wieder da. Das Volkswagen Arena verfügt aber ohnehin über ein Notstromaggregat. In der Geschichte der Fußball-Bundesliga hat noch nie ein Spiel wegen eines Stromausfalls ausfallen müssen.

33 Spiele, 25 Siege

Die Bayern sahen in der Vergangenheit gegen den VfL Wolfsburg meist gut aus. In 33 Bundesligaspielen gab es 25 Siege (5 Remis, 3 Niederlagen). Die jüngste Bilanz liest sich noch besser: Seit neun Partien ist der FCB gegen die Wölfe unbesiegt, seit fünf Spielen sogar ohne Punktverlust und seit 454 Minuten ohne Gegentor. Die letzte Niederlage setzte es im April 2009 (1:5). Der VfL Wolfsburg wurde damals Deutscher Meister.

Ex-Wolf Mandzukic bärenstark

Bayerns Torjäger Mario Mandzukic befindet sich aktuell in Topform. Der Kroate war in seinen letzten vier BL-Spielen immer an zwei Toren direkt beteiligt. Trifft Mandzukic auch gegen seinen Ex-Klub, stellt er eine neue persönliche Bestmarke auf: Nie zuvor erzielte er in fünf Ligaspielen in Serie einen Treffer. Der 27-Jährige, der in der vergangenen Spielzeit auf insgesamt 15 BL-Tore kam (persönlicher Bestwert), liegt in der Torschützenliste aktuell mit bereits 14 Treffern auf Platz zwei hinter Dortmunds Robert Lewandowski.

Tobias Welz zum Fünften

Die Partie leiten wird Tobias Welz aus Wiesbaden. Für den Schiedsrichter ist es in dieser Saison bereits das fünfte Spiel mit Beteiligung des FC Bayern. Bislang pfiff Welz nur Siege des deutschen Rekordmeisters - zuletzt das 2:0 im bayerisch-fränkischen Derby beim 1. FC Nürnberg. Assistieren werden dem 36 Jahre alten Polizeibeamten Rafael Foltyn und Martin Thomsen. Norbert Grudzinski ist Vierter Offizieller.

Basketballer verlieren in Belgrad

Rückschlag für die FCB-Basketballer im Kampf um den Einzug in die nächste Euroleague-Runde. Das Team von Svetislav Pesic musste sich am Donnerstagabend dem serbischen Meister Partizan Belgrad auswärts klar mit 55:70 (28:44) geschlagen geben. Nihad Djedovic war mit 12 Punkten bester Schütze des FCB, der nach dem 9. Spieltag nun vier Siege und fünf Niederlagen auf seinem Konto hat.

Weitere Inhalte