präsentiert von
Menü
Inside

Macht Bayern die 50 voll?

Lang, lang ist’s her! Die letzte Niederlage des FC Bayern in der Bundesliga liegt inzwischen 49 Spiele zurück. Seitdem gab es 43 Siege und sechs Unentschieden, die letzten 16 Spiele wurden allesamt gewonnen. Bleibt der FCB auch am Samstag im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen unbesiegt, könnte er die Marke von 50 ungeschlagenen Partien perfekt machen. Aber Vorsicht, das Team von Trainer Pep Guardiola sollte vor der Werkself gewarnt sein. Den letzten Punktverlust in der Liga mussten die Münchner im Oktober 2013 hinnehmen: beim 1:1 in Leverkusen. Und die letzte Niederlage gab es fast genau ein Jahr zuvor. Gegner damals: Bayer Leverkusen (1:2).

Starke Heimbilanz gegen Bayer

Auch die jüngste Bilanz gegen Leverkusen sollte für den FCB Warnung genug sein. Der Rekordmeister gewann nur eins der letzten vier Duelle mit den Rheinländern, dazu gab es ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Aber: Zwölf der letzten 18 Spiele entschieden die Münchner für sich, auch die Heimbilanz spricht mit 25 Siegen, sechs Remis und nur drei Niederlagen bei einem Torverhältnis von 79:30 klar für die Münchner. Insgesamt standen sich beide Teams 69 Mal in der Liga gegenüber, 40 FCB-Siegen stehen 14 Remis und 15 Niederlagen gegenüber. Das Torverhältnis lautet 133:84.

Spiel mit Torgarantie

Wenn der FC Bayern und Bayer Leverkusen aufeinandertreffen, sind Tore so gut wie garantiert. In den letzten 47 Bundesligaspielen zwischen dem Rekordmeister und der Werkself fiel immer mindestens ein Tor. Das letzte 0:0 liegt fast 24 Jahre zurück, am 28. April 1990 trennten sich beide Teams in Leverkusen torlos.

Saisondebüt für Schmidt

Markus Schmidt heißt am Samstag der Schiedsrichter. Für den 40 Jahre alten Personalleiter aus Stuttgart ist es der erste Einsatz in der laufenden Saison in einem Spiel mit Beteiligung des Rekordmeisters. Assistiert wird Schmidt von Wolfgang Walz und Kai Voss, Vierter Offizieller ist Christian Dingert.

Basketballer bezwingen die 'Königlichen'

Die Basketballer des FC Bayern haben im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale der Euroleague für einen Paukenschlag gesorgt. Gegen den Topfavorit Real Madrid setzte sich das Team von Trainer Svetislav Pesic am Donnerstagabend vor 6.700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome knapp mit 85:83 (34:42) durch und wahrte mit nunmehr fünf Siegen und fünf Niederlagen seine Chancen auf den Viertelfinal-Einzug. Für die Spanier war es in der bisherigen Euroleague-Saison erst die zweite Niederlage im 20. Spiel. Bester Werfer bei den Gastgebern war Nihad Djedovic mit 21 Punkten.