präsentiert von
Menü
Inside

Statistik pro Bayern

4:1, 3:0, 3:1 - die letzten drei Partien gegen Mainz hat der FC Bayern klar für sich entschieden. Die letzte Niederlage datiert vom November 2011 (2:3 in Mainz). Auch insgesamt ist die Bilanz des Rekordmeisters gegen den Karnevalsverein vor dem 16. Bundesligaduell eindeutig positiv: 10 Siege, 2 Remis und 3 Niederlagen stehen zu Buche, in Mainz holten die Münchner 4 Siege und kassierten 2 Niederlagen (1 Remis). Übrigens: Mainz ist der letzte Bundesligist, der gegen den FCB die Null hielt (0:0 am 14. April 2012). Seitdem traf der FCB in 62 Ligaspielen immer ins gegnerische Tor (Bundesliga-Rekord!).

Münchner Mainz-Experten

Gleich drei Münchner trumpften bei Spielen gegen Mainz in der Vergangenheit besonders auf. Mario Mandzukic traf in seinen insgesamt sieben Bundesliga-Partien gegen die Pfälzer fünf Mal. Im FCB-Trikot erzielte der Kroate in drei Spielen jedes Mal mindestens ein Tor (insgesamt 4 Treffer). Claudio Pizarro ging in elf Bundesligaduellen mit Mainz nur einmal als Verlierer vom Platz (im März mit Bremen), holte 8 Siege und 2 Remis und erzielte dabei insgesamt neun Tore. Und Daniel van Buyten hat in der Bundesliga gegen keinen Gegner häufiger getroffen als gegen Mainz (4 Tore, wie gegen Frankfurt).

Stark im Schlussspurt und von der Bank

Zwei Trefferstatistiken führen Bayern und Mainz gemeinsam an. Erstens: FCB und FSV sind die torgefährlichsten Teams in der Schlussviertelstunde. Die Bayern trafen in diesem Zeitraum 16 Mal, Mainz 11 Mal (wie Schalke und Dortmund). Zweitens: Bayern (11) und Mainz (10) erzielten die meisten Jokertore in der laufenden Saison. Mit Eric-Maxim Choupo-Moting (5 Tore) und Mario Mandzukic (4, wie Kumbela) stellen beide Klubs aktuell auch die Topjoker dieser BL-Saison.

Stieler pfeift

Tobias Stieler heißt am Samstag der Schiedsrichter der Partie zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem FC Bayern. Für den 32 Jahre alten Unparteiischen aus Hamburg - im normalen Leben Jurist - ist es der insgesamt fünfte Einsatz bei einem Spiel des FC Bayern. Die bisherigen vier endeten immer mit einem Bayern-Sieg, zuletzt Ende November gegen Braunschweig (2:0). In Mainz assistieren ihm am Samstag Patrick Ittrich und Sascha Thielert, Vierter Offizieller ist Guido Kleve.

FCB II zu Gast in Aschaffenburg

Der Spitzenreiter der Regionalliga Bayern tritt am Samstag (14:00) bei der abstiegsbedrohten Viktoria aus Aschaffenburg an. Die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag geht als klarer Favorit in die Partie gegen den Tabellenvorletzten. „Meine Mannschaft ist nach dem Unentschieden im letzten Heimspiel gegen Buchbach gefordert. Es zählt nur ein Sieg“, gibt der Holländer die Marschroute unmissverständlich vor.

Behringer kehrt zurück nach München

Welt- und Europameisterin Melanie Behringer kehrt im Sommer zum FC Bayern zurück. Die 28 Jahre alte Mittelfeldspielerin, die noch bis zum Saisonende beim 1. FFC Frankfurt unter Vertrag steht, unterschrieb einen Kontrakt bei den FCB-Frauen bis Mitte 2017. Behringer spielte bereits von 2008 bis 2010 für den FC Bayern und erzielte dort in 35 Bundesligaspielen neun Tore. „Mit ihrer Erfahrung ergänzt sie unsere junge Mannschaft optimal“, freute sich Managerin Karin Danner über die Rückkehr Behringers nach München. „Der Kontakt zu Bayern München ist nie abgerissen und sie haben sich wirklich sehr um mich bemüht. Ich darf dort meine Erfahrung in einem sehr jungen und talentierten Team einbringen. Das ist für mich einerseits eine reizvolle Aufgabe und andererseits eine Herausforderung, die ich sehr gerne annehmen möchte”, erklärte Behringer.