präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Am Ende haben wir die Tore geschossen'

Was für ein Spiel! Rund 60 Minuten lang bot der VfL Wolfsburg dem FC Bayern Paroli und erwies sich als ebenbürtiger Gegner. Doch innerhalb von 18 Minuten machte der Rekordmeister aus einem 1:1 ein 6:1 und feierte den 22. Sieg im 24. Spiel. „Wir waren nicht so dominant wie in den letzten Spielen. Aber am Ende haben wir die Tore geschossen“, fand Bayern-Trainer Pep Guardiola nach der Partie in der ausverkauften Volkswagen Arena die passenden Worte zu den vorangegangenen 90 Minuten.

Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Wir waren nicht so dominant wie in den letzten Spielen. Wolfsburg hatte eine super Organisation, war sehr aggressiv. In der ersten Halbzeit hatten wir damit ein Problem, auch in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit haben sie besser gespielt als wir. Aber am Ende haben wir die Tore geschossen.“

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): „Ich denke, wir haben 65 Minuten lang ein überragendes Spiel gemacht. Wir haben die Bayern ins Wanken gebracht. Aber nach dem 1:3 war es so, als ob jemand den Stecker gezogen hat. Da war es mit der Begeisterung und Laufbereitschaft vorbei. Da erkennen die Spieler plötzlich, welche Übermacht da auf dem Platz steht. Am Ende hat unser Riesenherz nicht gereicht. Dann zu erklären, warum es am Ende 1:6 ausgegangen ist, das liegt dann schwer im Magen.“

Weitere Inhalte