präsentiert von
Menü
'Es liegt an uns'

Dante: 'Wir müssen voll auf Sieg spielen'

Als die Kollegen in Manchester um eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale kämpften, saß Dante in einem Fernseh-Studio in der Nähe von München. Wegen einer Gelbsperre musste die brasilianische Frohnatur zuhause bleiben. „Das tat schon sehr weh“, gab Dante im exklusiven Gespräch mit fcbayern.de zu. Doch das ist abgehakt, denn: Am Mittwochabend kann der Innenverteidiger gemeinsam mit den Kameraden für den Einzug ins Halbfinale der Königsklasse sorgen.

Warum der FC Bayern dafür „voll auf Sieg spielen“ muss, welche Rolle der Heimvorteil spielt und warum der angeschlagene Wayne Rooney ein „Weltklasse-Stürmer“ ist - wir haben die Aussagen des Brasilianers zusammengefasst.

Dante über...

... seine Zuschauerrolle im Hinspiel: „Das tat schon sehr weh. Ich wollte den Kollegen unbedingt helfen - aber ich durfte nicht. Aber sie haben das ja zum Glück gut gemacht. Auswärts bei einer Topmannschaft wie Manchester United 1:1 zu spielen, damit können wir leben. Es liegt an uns, den Sack zu Hause zuzumachen.“

… das Rückspiel: „Wir müssen voll auf Sieg spielen. Wenn wir auf ein 0:0 gehen, werden wir am Ende verlieren. Wir müssen von Beginn an mit viel Aggressivität attackieren und versuchen, Tore zu schießen. Manchester wird wieder defensiv spielen. Je länger das Spiel dauert, desto mehr Risiko werden sie gehen.“

… den Heimvorteil: „Wir spielen zu Hause, vor fast 70.000 Fans. Die Arena muss kochen. Wir brauchen die Stimmung, wir brauchen unsere Fans. Sie müssen uns antreiben.“

… Wayne Rooney: „Ich habe mit der Nationalmannschaft gegen ihn gespielt. Das ist ein Weltklasse-Stürmer. Er hat ein gutes Auge, ist blitzschnell auf den ersten Metern und hat dazu einen super Schuss. Wir müssen sehr konzentriert verteidigen - selbst wenn er fehlen sollte. Denn Manchester hat viel Qualität.“

Weitere Inhalte