präsentiert von
Menü
Inside

Halbfinale der Superlative

Duelle zwischen dem FC Bayern und Real Madrid in der Champions League sind seit jeher ein Klassiker. Doch das Halbfinal-Rückspiel am Dienstagabend in der Allianz Arena übertrifft alle bisherigen Begegnungen dieser beiden Teams. Zum 16. Mal stehen sich beide Teams in der Königsklasse gegenüber, kein anderes Duell gab es so häufig. 108 Fernsehstationen werden dieses Spiel weltweit live übertragen. Nur in einem Land (Nordkorea) wird das Aufeinandertreffen des deutschen und spanischen Rekordmeisters nicht gezeigt. Nach dem Finale dahoam 2012 gegen den FC Chelsea ist dies das „größte Spiel, das wir in der Allianz Arena hatten“, teilte FCB-Mediendirektor Markus Hörwick am Montag mit.

Jubiläumsspiel für Bayern

Für den FC Bayern ist die Begegnung am Dienstagabend gegen Real Madrid eine ganz besondere. Zum insgesamt 400. Mal bestreitet der deutsche Rekordmeister eine Europapokalpartie. Nur der FC Barcelona (431) und Real (468) haben mehr Spiele in den UEFA-Klub-Wettbewerben bestritten. Die Statistik des FCB in den bisherigen 399 Spielen. 220 Siege, 92 Unentschieden und 87 Niederlagen.

Weiße Weste gegen das 'Weiße Ballett'

Für Real Madrid hat sich die Reise zum FC Bayern bislang nicht gelohnt. Zehn Mal standen sich die beiden Teams bisher in München gegenüber, neun Mal verließen die Gastgeber als Sieger das Feld. Ein Mal holte Madrid immerhin ein 1:1-Unentschieden. Die letzten fünf Münchner Siege endeten jeweils 2:1, dieses Ergebnis würde dem FCB am Dienstag aber nicht genügen, um nach dem 0:1 im Hinspiel das Finale der Champions League in Lissabon zu erreichen. Allerdings erreichten die Münchnern nach einer 0:1-Auswärtsniederlage in einem Europapokal-Hinspiel in fünf von sechs Fällen die nächste Runde.

Reals Halbfinal-Omen

Immer wenn Real Madrid den Titelverteidiger der Champions League ausschaltete, gewannen die Königlichen anschließend den Wettbewerb. Dies gelang bereits vier Mal, zuletzt war der FC Bayern im Viertelfinale der Saison 2001/02 der Leidtragende. Reals Trainer Carlo Ancelotti ist noch ungeschlagen gegen den FC Bayern: Von sieben Duellen gewann er fünf und warf dabei den FCB zwei Mal aus dem Wettbewerb.

Mandzukic droht Final-Sperre

Mario Mandzukic ist als einziger Spieler des FC Bayern von einer Gelb-Sperre in einem möglichen Champions-League-Endspiel bedroht. Der kroatische Angreifer müsste im Falle einer Verwarnung am Dienstagabend in der Allianz Arena bei einem Weiterkommen des Titelverteidigers am 24. Mai in Lissabon gegen den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Atlético Madrid und dem FC Chelsea zuschauen. Bei Real gehen mit Sergio Ramos, Xabi Alonso und Asier Illarramendi gleich drei Akteure vorbelastet in die Partie.

Gute Chance für EM-Finale in München

Die Aussichten für München als Final-Spielort bei der Europameisterschaft 2020, die in 13 Ländern ausgetragen wird, stehen bei 50:50. Nach dem Verzicht der Türkei konkurriert die bayrische Landeshauptstadt nur noch mit dem Londoner Wembley-Stadion um die Austragung der beiden Halbfinals sowie des Endspiels. Die Entscheidung über die EM-Spielorte 2020 trifft die UEFA am 19. September. Alternativ hat sich der DFB mit München auch um ein Paket mit drei Gruppenspielen und einem Achtel- oder Viertelfinale beworben.

Spruch des Tages

„Philipp kann zehn Positionen spielen - nur nicht die von Manuel Neuer.“
(Pep Guardiola auf der Pressekonferenz vor dem Real-Rückspiel zur Vielseitigkeit von Philipp Lahm)

Weitere Inhalte