präsentiert von
Menü
Inside

ManU für CL-Rückspiel gerüstet

Vier Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Bayern hat Manchester United seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Am 33. Spieltag der englischen Premier League gewannen die Red Devils ihr Gastspiel bei Newcastle United klar mit 4:0 (1:0) und verbesserten sich in der Tabelle auf den sechsten Platz. Ein Doppelpack des in München nicht spielberechtigten Juan Mata (39./50. Minute), Javier Hernandez (64.) und Adnan Januzaj (90.+3) brachten den Titelverteidiger im St. James Park auf die Siegerstraße. ManU-Trainer David Moyes musste in Newcastle auf den angeschlagenen Wayne Rooney (Zehenverletzung, auch für das Spiel am Mittwoch fraglich) verzichten und schonte zudem Kapitän Nemanja Vidic und Torhüter David de Gea.

FCB akzeptiert 'Sun'-Entschuldigung

Die englische Tageszeitung The Sun hat sich bei Bastian Schweinsteiger entschuldigt. „Sorry, Bastian“, titelte das Blatt am Samstag auf seiner Internetseite. Zuvor hatte sich die Zeitung nach dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen Manchester United und dem FC Bayern (1:1) beleidigend über den FCB-Torschützen und Vizekapitän des FC Bayern geäußert. Der FC Bayern akzeptiert die Entschuldigung der Sun und wird dem Blatt nun die Akkreditierung für das Rückspiel am kommenden Mittwoch in der Allianz Arena erteilen.

Bayerns Serien reißen

Die 0:1-Niederlage beim FC Augsburg war für den FC Bayern gleichbedeutend mit dem Ende zahlreicher Erfolgsserien. So verließ der Rekordmeister erstmals nach 53 ungeschlagenen Spielen hintereinander erstmals wieder als Verlierer das Feld. Die letzte Niederlage gab es im Oktober 2012 gegen Bayer Leverkusen. Gegen den FCA waren die Münchner gar seit fast 53 Jahren (und 13 Siegen hintereinander) ohne Niederlage geblieben. Erstmals seit 65 Partien blieb der FCB zudem ohne eigenen Treffer. Für Javi Martínez war es nach zuvor 39 ungeschlagenen Spielen (36 Siege, drei Remis) die erste Bundesliga-Niederlage überhaupt. Zuletzt waren ihm sogar 24 Siege in Folge gelungen.

Debütantenball in Augsburg

Im Derby beim FC Augsburg gab es aus Sicht des FC Bayern mehrere Premieren zu feiern. So stand Pierre-Emile Hojbjerg in seinem sechsten Bundesligaspiel erstmals in der Startformation des Rekordmeisters. Auch für Mitchell Weiser war es das Startelf-Debüt im Bayern-Trikot in der Bundesliga, nachdem er bereits eine Partie für den 1. FC Köln im Fußball-Oberhaus bestritt. Und schließlich gab Ylli Sallahi gegen den FCA sein Bundesliga-Debüt – und das gleich in der Anfangsformation.

U17 verliert unglücklich gegen Augsburg

Da war mehr drin. Trotz wesentlich mehr Ballbesitz und spielerischer Überlegenheit musste sich die U17 des FC Bayern am Samstag in einer vorgezogenen Partie des 21. Spieltags in der B-Junioren Bundesliga dem FC Augsburg mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. „Uns hat heute die Durchschlagskraft gefehlt und wir hatten zu wenig Klarheit in unserem Spiel“, sagte ein sichtlich enttäuschter Trainer Heiko Herrlich nach dem Abpfiff im Sportpark Aschheim. Zuvor hatte es sein Team nicht geschafft, seine Feldüberlegenheit in Tore umzumünzen. Das Tor des Tages aus Sich des FCA gelang dem eingewechselten Christoph Wagner in der 61. Minute.

Spruch des Tages

„Pep Guardiola, alles Gute für die Champions League. Wir wollen alle Titel nach Bayern holen. Dafür drücken wir die Daumen.“
(FCA-Trainer Markus Weinzierl nach dem 1:0-Sieg seiner Mannschaft gegen den FC Bayern zu seinem Münchner Kollegen Pep Guardiola.)