präsentiert von
Menü
Inside

Pizarro schließt Braunschweiger Lücke

Mit seinem Tor in Braunschweig hat Claudio Pizarro eine persönliche Lücke geschlossen. Denn gegen 17 der 18 aktuellen Bundesligisten hatte der Peruaner vor dem Anpfiff schon getroffen, nur gegen die Braunschweiger Löwen noch nicht. Insgesamt war es Pizzas 83. Bundesligator im FCB-Trikot, damit zog er in der ewigen Bayern-Torjägerliste mit Paul Breitner auf Platz 9 gleich. In der ewigen Bundesliga-Rangliste liegt der erfolgreichste ausländische Torjäger jetzt mit 172 Treffern auf Rang 8.

Mandzukic sorgt für Bestmarken

Das 2:0 von Mario Mandzukic in Braunschweig war das 14. Jokertor des FC Bayern in der laufenden Saison - Ligatopwert und Vereinsrekord für den FC Bayern! Schon letzte Saison erzielten die Münchner die meisten Tore (10) durch Einwechselspieler. Für Mandzukic persönlich war es sein 18. Saisontor. Damit baute er seinen persönlichen Saisonrekord weiter aus und führt die Torjägerliste zusammen mit Dortmunds Robert Lewandowski weiter an.

Vorbereiter Raeder

Manuel-Neuer-Ersatzmann Lukas Raeder hatte in Braunschweig gleich dreifach Grund zur Freude. Erstens feierte er sein Startelfdebüt in der Bundesliga, zweitens spielte er in seinem dritten Profi-Einsatz erstmals zu null und drittens verbuchte er auch noch eine Torvorlage. Dem 2:0 von Mario Mandzukic ging ein langer Ball des FCB-Keepers voraus. Raeder ist damit der erste Bundesligatorhüter in dieser Saison, der ein Tor direkt vorbereitet.

Mia san ausverkauft

Diese Serie ist einmalig: Die Partie des FC Bayern in Braunschweig war das 250. Bundesligaspiel des FC Bayern in Folge, das ausverkauft war. Weltrekord! Das letzte Mal nicht ausverkauft war der Triple-Sieger vor über sieben Jahren, am 30. Januar 2007. Nur 64.000 Zuschauer kamen damals an einem frostigen Dienstagabend in die Allianz Arena und sahen ein 0:0 gegen den VfL Bochum.

Quartett trainiert in München

Mannschaftstraining war es noch nicht, aber immerhin ein Hauch davon. Am Samstag trainierte Holger Badstuber, 503 Tage nach seinem Kreuzbandriss, mit den nicht mit nach Braunschweig gereisten FCB-Profis auf dem Rasen. Der Innenverteidiger war bei den Flanke-Torschuss-Übungen aber nur An- und Zuspielstation für Daniel van Buyten, Diego Contento und Rafinha. Anschließend setzte er im Kraftraum sein individuelles Aufbauprogramm weiter fort.