präsentiert von
Menü
'Einfach ein Superteam'

Glücklicher FCB genießt den Halbfinal-Einzug

Nicht das Gegentor, nicht der Druck und am Ende selbst das englische Bollwerk nicht mehr - auch die Hürde Manchester United konnte den FC Bayern nicht aufhalten. „Unsere Mannschaft hat heute ein Riesenfußballspiel abgeliefert“, sagte Karl-Heinz Rummenigge nach dem spannenden und hochklassigen Duell mit dem englischen Meister am Mittwochabend in der Allianz Arena. Dank eines 3:1 (0:0)-Erfolgs (Hinspiel 1:1) zog der FCB „verdient“ ins Halbfinale ein - zum dritten Mal in Folge! Der Traum von der Titelverteidigung in der Champions League lebt. „Wir sind glücklich, dass wir noch im Rennen sind“, freute sich Rummenigge.

Real Madrid, Atletico Madrid oder FC Chelsea heißt der Gegner in der Runde der letzten Vier, die am Freitag (12 Uhr, live bei FCB.tv und im Ticker bei fcbayern.de) ausgelost werden wird. „Egal, wer kommt: Unser Ziel ist es, ins Finale nach Lissabon einzuziehen. Diese Chance haben wir jetzt und die möchten wir auch nutzen“, unterstrich Rummenigge.

„Sehr, sehr glücklich“ und „sehr stolz“ auf seine Mannschaft war Pep Guardiola nach dem Abpfiff. „Diese Spieler sind großartig. Wir sind Deutscher Meister. Wir sind im Halbfinale“, frohlockte der FCB-Chefcoach, der in seinem fünften Trainer-Jahr zum fünften Mal eine Mannschaft ins Champions-League-Halbfinale geführt hat. „Das ist der schönste Teil der Saison.“

Nur 69 Sekunden

Komplimente an die Spieler verteilte auch Mattias Sammer. „Die Mannschaft leistet Außergewöhnliches, das muss man einfach mal sagen“, betonte der FCB-Sportvorstand. Nach dem frühen Gewinn der Deutschen Meisterschaft sei es ganz normal, dass in der Bundesliga „zwei, drei  Prozent“ fehlten. Doch im Champions-League-Viertelfinale habe das Team dann wieder hochgeschaltet. „Man hat im Training wieder gemerkt, es steht was Großes an.“

Auch von der überraschenden Führung der Gäste durch einen Sonntagsschuss von Patrice Evra (57. Minute) ließ sich der Titelverteidiger nicht beirren. Nur 69 Sekunden später glich Mario Mandzukic aus (59.) - eine „fantastische“ Reaktion, wie Rummenigge und Sammer unisono schwärmten. „Der Treffer hat uns gewurmt und gereizt. Die Mannschaft hat eine Topreaktion gezeigt“, meinte Thomas Müller. Philipp Lahm sagte: „Der Ausgleich war wichtig, weil sonst jeder anfängt zu denken: Was passiert, wenn...? So gab es gar keine Zeit zum Denken.“

Innerhalb einer Viertelstunde stellten weitere Treffer von Müller (68.) und Arjen Robben (76.) die Weichen endgültig auf Halbfinale. „Man hat auf dem Platz einfach gespürt, dass wir an uns glauben“, erzählte David Alaba. Guardiola bescheinigte seinen Spielern „ein großes Herz“ und Müller brachte es auf den Punkt: „Wir sind einfach ein Superteam, das sieht man in solchen Situationen.“

'Wir genießen den Moment'

„Wir sind in beiden Spielen permanent angelaufen“, fasste der FCB-Torjäger das Viertelfinalduell gegen das sehr defensiv eingestellte ManUnited zusammen. Auch das Rückspiel sei lange „ein kleines Handballspiel“ gewesen. „Wir haben gegen eine Mauer gespielt, da musst du versuchen, versuchen, versuchen - und am Ende geht er rein“, meinte Man of the Match Robben (1 Tor, 1 Vorlage) und blickte nach vorne: „Jetzt haben wir nur noch einen Gegner bis nach Lissabon.“

Am Freitagmittag wissen die Münchner, wie dieser Gegner heißt. Schon am Samstag steht dann in der Bundesliga das nächste Topspiel auf dem Programm, auch wenn sich der FCB die Meisterschaft längst gesichert hat. Doch an das nächste Spiel mochten die Bayern am späten Mittwochabend noch gar nicht so sehr denken. „Wir genießen jetzt einfach den Moment“, sagte Müller, „und dann schauen wir auf Dortmund.“

Weitere Inhalte