präsentiert von
Menü
'Fantastisches Spiel'

Real: 'Es wird sehr kompliziert'

Cool. Selbstbewusst. Entschlossen. Carlo Ancelotti und Gareth Bale machten einen entspannten Eindruck, als sie sich am Montagabend in der Allianz Arena vor dem Abschlusstraining den Fragen der Journalisten stellten. „Wir werden versuchen, es zu genießen“, sagte der Trainer von Real Madrid einen Tag vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern, „wir haben das Finale vor Augen. Aber um das zu schaffen, müssen wir alle zusammenarbeiten. Alle müssen an einem Strang ziehen.“

Endlich wieder in ein Champions-League-Endspiel einziehen, endlich nach La Décima, dem zehnten CL-Titel der Vereinsgeschichte greifen - die Sehnsucht bei den Königlichen nach dem ganz großen internationalen Triumph scheint unbändig, nachdem das Team in den vergangenen drei Jahren jeweils im Halbfinale der Champions League ausschied. Zunächst aber müsste Real den FC Bayern, den Titelverteidiger, den Klub-Weltmeister, den Angstgegner eliminieren.

Bei zehn Europapokal-Besuchen in München hat Real Madrid neun Pleiten eingefahren und als bestes Ergebnis ein Remis geholt. Die Madrider Sportzeitung Marca schrieb am Montag von einem „Fluch“, München sei für die Real-Profis eine „verdammte Stadt“, hieß es. Ancelotti und seine Mannen aber wollen sich davon nicht beeindrucken lassen. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel vor einer Woche glaubt Real mehr denn je ans Finale.

'Brauchen ein schnelles Umschaltspiel'

„Wir haben viel Selbstvertrauen. Es gibt keinen Grund, an unserem Weiterkommen zu zweifeln. Wir sind zu 100 Prozent bereit“, stellte Bale klar. Der Waliser, der im Hinspiel grippegeschwächt nur eingewechselt wurde, wird am Dienstagabend aller Voraussicht nach von Beginn an auf dem rechten Flügel wirbeln. „Es wird ein fantastisches Spiel“, glaubt Bale. Sein Trainer ist sich sicher: „Wir haben die Qualität, auch hier in München Tore zu schießen.“

Der Respekt vor dem FC Bayern war allerdings dennoch spürbar. Man habe zwar „einen kleinen Vorsprung“, aber es werde „sehr kompliziert. Wir haben noch lange nicht gewonnen. Wir spielen gegen ein großes Team“, merkte Ancelotti an. Taktisch wird Real, das in Bestbesetzung antreten wird, wie im Hinspiel defensiv ausgerichtet sein und wohl voll auf Konter setzen. „Ich muss sehen, dass meine Stürmer zur Geltung kommen. Dafür brauchen wir ein schnelles Umschaltspiel“, so der Italiener.

Vor allem die ersten 20 Minuten im Hinspiel im Bernabéu haben Ancelotti nicht gefallen. „Es wäre sehr gefährlich, wenn wir wieder so zurückhaltend spielen würden.“ Generell aber sei in diesem Alles-oder-Nichts-Spiel „der mentale Aspekt wichtiger als die Taktik“, stellte der Coach klar. „Wir brauchen enorme Konzentration, die Spieler müssen mit Freude ins Spiel gehen.“ Genau wie ihr Trainer es ihnen am Montagabend vorgelebt hat.

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Nikolai Kube

Weitere Inhalte