präsentiert von
Menü
'Den Kampf annehmen'

Schweinsteiger liebt die großen Spiele

Ob denn überhaupt irgendetwas schiefgehen könne, wurde Bastian Schweinsteiger auf der Pressekonferenz in Manchester von einem englischen Journalisten gefragt. Auf der Insel hätte der FCB in den vergangenen Jahren schließlich eine Glanzvorstellung nach der anderen abgeliefert und die Premier-League-Klubs nach Belieben dominiert. Schweinsteiger spitzte die Ohren, schüttelte den Kopf. „Nein“, entgegnete er dem Journalisten, „in Old Trafford habe ich noch nie ein Spiel gewonnen. Ich weiß, dass es unglaublich schwierig wird.“

Die Erinnerungen an den letzten Auftritt im Theatre of Dreams sind zwar blendend, da die Bayern dank des späten Tores von Arjen Robben damals im April 2010 den Halbfinal-Einzug perfekt machten, unter dem Strich aber stand eine 2:3-Niederlage. Nicht vergessen hat Schweinsteiger auch die damalige Anfangsphase, als dem FCB ein Debakel drohte: Nach 41 Minuten hatte es 0:3 gestanden. „Das war wie ein Wirbelsturm, der auf uns zurollte.“

Dies wolle man in diesem Jahr definitiv besser machen, kündigte Vize-Kapitän Schweinsteiger an. „Ich hoffe auf eine gute Performance von uns.“ Entscheidend werde sein, sich von der öffentlichen Meinung, der FCB würde ManUnited mal so eben im Vorbeigehen schlagen, nicht einlullen zu lassen. „Jeder weiß, was auf uns zukommt. Wir müssen den Kampf annehmen.“

Schweinsteiger, der sich nach vielen Verletzungsproblemen auf dem Weg zurück zu alter Stärke befindet und in seinen letzten vier BL-Spielen an vier Toren direkt beteiligt war, liebt diese Herausforderungen. Genau für solche Spiele sei er Fußball-Profi geworden. „Ich freue mich auf die Atmosphäre“, so der siebenfache Deutsche Meister Schweinsteiger, „wir sind hier, um zu gewinnen. Die Gier nach noch mehr Titeln ist bei uns allen da.“

Für fcbayern.de in Manchester: Nikolai Kube

Weitere Inhalte