präsentiert von
Menü
Stimmen zum Real-Spiel

'Es ist eine Riesenenttäuschung'

Die Enttäuschung beim FC Bayern ist „riesig“ (Arjen Robben). Mit einer 0:4-Heimniederlage gegen Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel verabschiedete sich der FC Bayern aus der Champions League. „Wir haben heute ein Stück weit unsere Grenzen aufgezeigt bekommen“, stellte Karl-Heinz Rummenigge fest, „ich glaube, an solchen Tagen muss man bei allem Ärger, den man jetzt in sich spürt, rational bleiben, nach Hause gehen und ab morgen versuchen, die Dinge besser zu machen.“ Das betonte auch Robben: „Wir müssen jetzt den Kopf hochnehmen und weitermachen. Wir haben noch ein Finale.“

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Ich muss mich bei den Zuschauern bedanken. Die haben hier wirklich großartig gearbeitet und uns wunderbar unterstützt. Leider haben wir daraus zu wenig Kapital geschlagen. Wir haben ein Stück zu wenig Leidenschaft in die Waagschale gelegt, um dem Gegner Probleme zu bereiten. Wir haben natürlich auch das Pech mit zwei Standardsituationen 0:2 hinten zu liegen. Damit war klar, dass Real heute ins Finale einziehen wird. Real ist im Moment eine großartige Mannschaft. Wir haben heute ein Stück weit unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Es gibt solche Spiele, trotzdem müssen wir die Nerven behalten. Wir waren ein wenig verwöhnt, weil wir zweimal in Folge im Finale standen, in den letzten vier Jahren sogar dreimal. Ich glaube, an solchen Tagen muss man bei allem Ärger, den man jetzt in sich spürt, rational bleiben, nach Hause gehen und ab morgen versuchen, die Dinge besser zu machen. Wir müssen jetzt schnell unsere Wunden lecken, auch damit wir am 17. Mai im DFB-Pokal-Finale gegen Dortmund eine bessere Leistung zeigen.“

Matthias Sammer: „Herzlichen Glückwunsch an Real Madrid. Sie haben sich verdient durchgesetzt in beiden Spielen. Das muss man anerkennen. Man muss sich eingestehen, dass wir heute recht deutlich verloren haben. Das akzeptieren wir. Jetzt müssen wir uns schütteln, in der Bundesliga beide Spiele ordentlich spielen und uns auf den Pokal vorbereiten, um dort den Titel holen. Damit wir aus einer guten, eine sehr gute Saison machen.“

Pep Guardiola: „Es ist eine harte Nacht für uns, für mich, für die Spieler. Der Grund für die Niederlage ist, dass wir zu wenig mit dem Ball gespielt haben. In Manchester und auch in Madrid haben wir es überragend gemacht, heute nicht. Wenn du nicht die Kontrolle über das Spiel hast, hast du keine Chance gegen diese Mannschaft. Wir haben schlecht gespielt, das ist meine Verantwortung. Wir sind auf dem höchsten Niveau in Europa, da werden solche Fehler bestraft. Ich werde versuchen, die Spieler aufzubauen.“

Philipp Lahm: „Die Enttäuschung ist groß, weil wir uns viel vorgenommen haben und dann steht es nach 20 Minuten nach zwei Standardsituationen 0:2. Das ist natürlich enorm bitter. Ich glaube, wir haben es taktisch in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht. Es war zu offen. Es war das Gegenteil vom Hinspiel, weil wir da das Spiel kontrolliert haben. Da haben wir zwar auch Konter bekommen, aber heute ging das Spiel in der ersten Hälfte nur hin und her. Das ist eigentlich nicht unsere Spielweise, sondern das ist das, was Real mag. Das hat ihnen absolut in die Karten gespielt.“

Arjen Robben: „Es ist eine Riesenenttäuschung. Wir hatten viel Hoffnung, die Stimmung war gut, alle haben alles versucht. Von der ersten Minute an haben wir angegriffen. Dann bekommst du zwei Tore durch Standardsituationen. Da weiß man, dass es vorbei ist. Dann bekommen wir noch einen. Man weiß, dass man gegen die weltbeste Kontermannschaft spielt. 0:4 zu Hause ist knallhart, aber wir müssen jetzt den Kopf hochnehmen und weitermachen. Wir haben noch ein Finale.“

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): „Wir waren vor dem Spiel schon etwas besorgt. Aber wir wollten mehr Druck als im Hinspiel ausüben und gut kontern, das ist uns gut gelungen. Für uns ist die Hauptsache, dass wir ins Finale gekommen sind, der Gegner dort ist mir relativ egal.“

Weitere Inhalte