präsentiert von
Menü
'Pack ma’s an!'

Beckenbauer wird FCB-Markenbotschafter

Er fühlte sich sichtlich wohl, als er die Treppen hinaufspazierte und auf dem Podium im Mediencenter neben Karl-Heinz Rummenigge und Jörg Wacker Platz nahm. Seit 1959 ist Franz Beckenbauer mit dem Klub verbunden - zunächst als Spieler, dann als Aufsichtsratsvorsitzender und Präsident, derzeit als Ehrenpräsident. Ab sofort wird der Kaiser seinem FC Bayern in einer weiteren Funktion zur Verfügung stehen: als internationaler Markenbotschafter. Mit Beckenbauer als oberstem Werbeträger will der FCB seine Geschäfte in Nordamerika kräftig ausbauen.

Die Vereinsikone des 24-maligen Deutschen Meisters soll die Münchner Delegation bei der Audi Summer Tour USA 2014 anführen und den Kontakt zu Menschen und potenten Sponsoren vereinfachen. „Ziel ist es, den Markennamen von Bayern München in der Welt bekannter zu machen. Darüber hinaus wollen wir aus diesem Schritt natürlich auch einen finanziellen Nutzen ziehen“, sagte Vorstandschef Rummenigge am Mittwoch auf der Pressekonferenz.

Die Bayern wollen ihre Umsätze auf dem US-Markt vor allem im Merchandisingbereich vergrößern. Beckenbauer, einst selbst Profi bei Cosmos New York, soll Mithilfe leisten. „Er ist mit weitem Abstand das bekannteste Gesicht, das der Klub jemals hatte. Das ist ein Mann, der in der Fußballwelt höchstes Ansehen genießt“, bemerkte Rummenigge. Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie, ergänzte: „Franz hat überragende Sympathiewerte und ein außergewöhnliches Netzwerk, das wir in Zukunft für uns nutzen wollen.“

'Den ersten Footprint setzen'

Beckenbauer fiel die Entscheidung leicht, als Rummenigge und Wacker in den vergangenen Wochen an ihn herantraten. „Wenn der FC Bayern ruft…“, so Beckenbauer, könne er sowieso nicht nein sagen. „Wir können da einiges machen. Es ist höchste Zeit, dass wir richtig tätig werden. Pack ma’s an!“, erklärte der 68-Jährige auf seine sympathische Art.

Im Rahmen der Audi Summer Tour USA treffen die Bayern in zwei Testspielen zunächst in New Jersey auf den mexikanischen Rekordmeister Deportivo Guadalajara (1. August / 2 Uhr MEZ) und zum Abschluss in Portland auf ein Allstar-Team der nordamerikanischen Profiliga Major League Soccer (7. August/ 03.30 Uhr MEZ). Dann werden auch alle Nationalspieler dabei sein, die letzten sollen am 5. August aus dem Urlaub einfliegen. „Ziel dieser Reise ist es, die Marke FC Bayern stärker in der globalen Welt zu positionieren“, kündigte Wacker an.

In diesem Sommer wolle man „den ersten Footprint in den USA setzen“. Rummenigge stellte klar, dass anschließend ein „kontinuierlicher Austausch“ stattfinden werde. „Wir wollen nicht nur eine Woche rübergehen, gutes Geld machen und dann 51 Wochen nichts machen.“ Neben den Stars wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Beckenbauer sollen in Zukunft auch Nachwuchsteams, die Basketballer oder die Frauenmannschaft in den USA für den FC Bayern werben.

Weitere Inhalte