präsentiert von
Menü
Ohne Lahm und Neuer

DFB-Team bezieht Trainingslager in Südtirol

Dreieinhalb Wochen vor Beginn der FIFA Weltmeisterschaft in Brasilien hat die deutsche Nationalmannschaft ihr Vorbereitungstrainingslager in Südtirol bezogen. 23 der 27 für das vorläufige Aufgebot nominierten Spieler reisten am Mittwoch zum elftägigen Trainingscamp im Passeiertal an. Nicht dabei waren die angeschlagenen Bayern-Profis Philipp Lahm und Manuel Neuer sowie Per Mertesacker und CL-Finalist Sami Khedira.

Während FCB- und DFB-Kapitän Lahm, der an einer Sprunggelenksverletzung laboriert, schon am Freitag nach Südtirol nachkommen soll, steht hinter Neuers Teilnahme am WM-Trainingslager noch ein Fragezeichen. Der DFB gab am Mittwoch in St. Leonhard bekannt, dass Neuer ebenso wie Lahm vorerst weiter in München behandelt werde. Diese Entscheidung habe Bundestrainer Joachim Löw in Abstimmung mit der medizinischen Abteilung getroffen.

Anders als bei Lahm werde bei Neuer „auf Tagesbasis“ immer wieder neu entschieden, ob seine Behandlung in München oder Südtirol fortgesetzt wird. „Aber auch da ist vorgesehen, dass er noch ins Trainingslager kommen wird“, erklärte Nationalteam-Sprecher Jens Grittner. Der Torwart des FC Bayern hatte sich im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund einen Kapseleinriss am rechten Schultereckgelenk zugezogen.

„Ich bin richtig heiß auf die WM und denke, dass wir ein tolles Team zusammenhaben. Auf jeden Fall sollte man uns auf dem Zettel haben“, erklärte FCB-Profi Thomas Müller auf seiner Facebook-Seite. Sein Mannschaftskollege Toni Kroos gab das Motto für die Tage in Südtirol aus: „Arbeiten für unser großes Ziel.“ Das heißt: WM-Titel in Brasilien.

Weitere Inhalte