präsentiert von
Menü
Noch drei Spiele

FCB startet Vorbereitung auf Saison-Endspurt

Rund 40 Stunden gönnte Bayern-Trainer Pep Guardiola seinen Spielern, um nach dem bitteren Champions-League-Aus gegen Real Madrid (0:4) die „Wunden zu lecken“, wie es Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bezeichnete. Seele und Beine baumeln lassen, den Kopf wieder etwas frei kriegen für die letzten drei Wochen in der Saison, die für den Triple-Sieger der vergangenen Spielzeit bislang so hervorragend lief: Früheste Meisterschaft aller Zeiten, Halbfinale in der Königsklasse und Finale im DFB-Pokal. Letzteres ist das große, letzte Ziel, ehe der Großteil des Kaders Richtung WM in Brasilien aufbricht.

Und so versammelte Guardiola die Seinen am Tag der Arbeit um sich, um die Vorbereitung auf den Saison-Endspurt aufzunehmen. „Ich werde versuchen, die Spieler wieder aufzubauen“, hatte der Spanier nach der höchsten Niederlage seiner Trainerkarriere gesagt. Zwei Spiele in der Liga gegen den Hamburger SV und den VfB Stuttgart, dazu, als letzter Höhepunkt, das Pokalendspiel am 17. Mai gegen Borussia Dortmund - so lautet der Fahrplan für die nächsten zweieinhalb Wochen, in denen der Rekordmeister „aus einer guten, eine sehr gute Saison“ machen möchte, wie es Sportvorstand Matthias Sammer bezeichnete.

„Wir müssen alle nach Hause gehen, weinen und dann geht das Leben weiter, das ist auch Sport“, meinte auch Arjen Robben, der dahingehend appellierte: „Wir brauchen nicht negativ sein miteinander.“ Der Niederländer erinnerte daran, dass der FCB „eine überragende Saison“ gespielt hat. „Wir haben viele Rekorde gebrochen in der Bundesliga, sind deutscher Meister geworden, sind im Pokalfinale, wir sind im CL-Halbfinale. Wenn das schon eine schlechte Saison ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.“

Die Devise für den Saison-Endspurt lautet somit: Kurz „schütteln“ (Sammer), Kräfte bündeln, Spannung aufbauen und die verbleibenden Partien erfolgreich gestalten. „Wir dürfen jetzt aber nicht zurückschauen, sondern müssen nach vorne gucken“, meinte auch Manuel Neuer, der die Begegnung am Samstag beim abstiegsbedrohten HSV als „schwieriges Spiel nach so einer Niederlage und Ausscheiden gegen Real Madrid“ bezeichnete. Ziel sei es aber, bis Berlin „die Form wieder zu haben, wie wir schon mal gespielt haben in dieser Saison“, so der Torhüter weiter.

Wie immer bei Guardiola stand im Training am Donnerstag das Spiel mit dem Ball im Vordergrund. Pass- und Torschussübungen sowie Spielformen auf engem Raum bildeten den Schwerpunkt der rund 95-minütigen Einheit, die vor allem dazu dienen sollte, nach dem Negativerlebnis am vergangenen Dienstag wieder Spaß und Spielfreude zurückzubringen. Das beste Rezept dafür ist und bleibt allerdings ein Erfolgserlebnis im sportlichen Wettkampf. Dieses soll dann am Samstag in Hamburg folgen.

Weitere Inhalte