präsentiert von
Menü
Inside

Badstuber schnuppert ins Teamtraining rein

Großer Tag für Holger Badstuber: Nach 17-monatiger Verletzungspause nahm der Abwehrspieler des FC Bayern am Donnerstag erstmals wieder an Teilen des Mannschaftstrainings teil. Neben dem gemeinsamen Aufwärmprogramm absolvierte Badstuber auch die Pass- und Torschussübungen, ehe er sich nach rund 45 Minuten wieder seinem individuellen Aufbautraining widmete. „Das war ein sehr schöner Moment, ein super Gefühl, für mich war das ein super Tag“, sagte Badtsuber, der mit Applaus von seinen Mannschaftskollegen begrüßt wurde.

Shaqiri macht Fortschritte

Auch bei Xherdan Shaqiri geht es Schritt für Schritt voran. Nachdem der Schweizer Nationalspieler nach auskuriertem Muskelfaserriss bereits vor gut zwei Wochen das Lauftraing aufgenommen hatte, konnte er am Donnerstag die Intensität wieder ein Stück steigern und so der Rückkehr ins Mannschaftstraining wieder ein Stück näherkommen. Wann genau Shaqiri wieder mit dem Team trainieren wird, ist allerdings noch offen. „Ich hoffe, dass ich im Pokalfinale wieder einsatzbereit bin und der Mannschaft da helfen kann, unbedingt noch diesen Titel zu holen“, sagte Shaq bei den FCBtv News.

HSV ohne Zoua und Arslan

Der Hamburger SV muss im vorletzten Bundesligaspiel gegen den FC Bayern am Samstag auf Stürmer Jacques Zoua verzichten. Der 22 Jahre alte Kameruner hat sich im Training am Donnerstag eine Verletzung im Oberschenkel zugezogen. Es besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss. „Uns wird nichts geschenkt“, sagte Trainer Mirko Slomka und deutete damit das Verletzungspech der stark abstiegsgefährdeten Hanseaten an. Torjäger Pierre-Michel Lasogga setzte bereits mehrfach wegen einer Oberschenkelverletzung aus und steht frühestens am letzten Spieltag in Mainz zur Verfügung. Fehlen wird zudem der gelbgesperrte Tolgay Arslan. Rafael van der Vaart und Heiko Westermann wieder fit.

Internet-Aufklärung für Nachwuchskicker

Der Besprechungsraum im Nachwuchsleistungszentrum war bis auf den letzten Platz besetzt. Sämtliche Internatsbewohner des FC Bayern, die Jugendtrainer sowie die sportliche Leitung des junior teams hatten sich versammelt, um etwas über die Gefahren und Risiken der Nutzung von sozialen Medien zu erfahren. Herr Cem Karakaya vom Kriminalfachdezernat 10 der Polizei München, zuständig für Prävention in Sachen Neue Medien und Internetkriminalität, erläuterte den Nachwuchskickern in einem eineinhalbstündigen Vortrag anschaulich was zu beachten ist, um sich sicher in diesem Medium zu bewegen. Sein Appell an die Internatsbewohner: „Überlegt euch zwei Mal, was ihr an persönlichen Information in das Internet stellt. Manches ist irreversibel und kann euch später eventuell negativ angelastet werden.“ Das Projekt kam bei den Jungs hervorragend an. „Es war sehr informativ und ich denke, wir haben alle etwas gelernt und werden in Zukunft vorsichtiger sein“, sagte Matthias Stingl stellvertretend für seine Mitbewohner.

Basketballer siegen in Braunschweig

Mit einem 83:76- Erfolg (38:32) bei den New Yorker Phantoms Braunschweig kehren die Basketballer des FC Bayern von ihrer sechstätigen Dienstreise aus Niedersachsen zurück. Nach dem Erfolg in Vechta (82:58) folgte am Donnerstag vor 4.505 Zuschauern in Braunschweig der nächste Auswärtserfolg des Hauptrunden-Gewinners. Die ersatzgeschwächten Bayern, die ohne John Bryant (Verstauchung), Bryce Taylor (Erkältung), Lucca Staiger (Muskelverletzung) und Mauricio Marin (Bänderverletzung) antreten mussten, boten im letzten Auswärtsspiel der regulären Saison eine geschlossene Teamleistung, alle Spieler punkteten. Bester Schütze war Nihad Djedovic mit 15 Punkten.

Weitere Inhalte