präsentiert von
Menü
Inside

Starke Bilanz gegen Bundesliga-Dino

Die jüngste Bilanz des FC Bayern gegen den Hamburger SV kann sich mehr als sehen lassen: Die letzten vier Pflichtspiele gewann der Rekordmeister allesamt und erzielte dabei beeindruckende 20:3 Tore. Insgesamt hat der FCB von bislang 97 Bundesliga-Duellen 57 für sich entschieden, 21 Mal wurden die Punkte geteilt und nur 19 Mal waren die Hanseaten erfolgreich. Auch das Torverhältnis von 212:99 spricht mehr als eindeutig für die Münchner, die gegen keinen anderen Bundesligisten häufiger spielten und gegen keine andere Mannschaft nur annähernd so viele Treffer erzielten.

Angriff vs Abwehr

Wenn der FC Bayern am Samstag beim Hamburger SV antritt, kommt es zum Duell des besten Bundesliga-Angriffs gegen die schwächste Defensive. 89 Treffer erzielte der FCB in den bisherigen 32 Partien, das sind fast doppelt so viele wie der HSV (48). Mit 68 Gegentoren stellen die Hanseaten die schwächste Abwehr in der laufenden Saison und haben ihren einen Vereinsnegativrekord aus der Saison 1987/88 eingestellt.

Fritz an der Pfeife

Marco Fritz aus Korb wird am Samstag das letzte Bundesliga-Auswärtsspiel der Saison des FC Bayern beim Hamburger SV leiten. Für Fritz ist es in der laufenden Spielzeit die dritte Partie mit Beteiligung des Rekordmeisters, insgesamt leitet der 36 Jahre alte Bankkaufmann zum neunten Mal ein Spiel des FCB, der bisher jeweils als Sieger das Feld verließ. Zuletzt war dies Ende März beim vorzeitigen Titelgewinn in Berlin der Fall. Unterstützt wird Fritz von Dominik Schaal und Frederick Assmuth, Bibiana Steinhaus ist die Vierte Offizielle.

Bochum zu Gast an der Säbener

Schon vor dem Abschlusstraining der Guardiola-Elf am Freitag war auf dem Trainingsgelände des Klub-Weltmeisters ordentlich Betrieb. Denn: Auf Einladung des FC Bayern bereitet sich Zweitligist VfL Bochum in einem Kurztrainingslager auf sein Auswärtsspiel bei 1860 München am kommenden Sonntag vor. „Die Freundschaft zwischen beiden Vereinen ist ja bekannt“, meinte VfL-Trainer Peter Neururer nach der Einheit an der Säbener Straße, „Hermann Gerland hat stellvertretend für den FC Bayern dokumentiert, dass uns der Verein gerne hilfreich zur Seite steht.“ Auch am Samstag kommt der Ruhrgebietsklub in den Genuss der „hervorragenden Trainingsbedingungen“, wie Neururer meinte.

Weitere Inhalte