präsentiert von
Menü
Mario Götze im Interview

'Unsere Spielweise passt perfekt zu mir'

Mario Götze ist erst 21 Jahre alt. Und schon jetzt dreifacher Deutscher Meister. Zweimal mit dem BVB. Und jetzt, in seinem ersten Jahr in München, mit dem FCB. Eine beeindruckende Zwischenbilanz. Am kommenden Samstag will Götze mit den Bayern in Berlin gegen seinen Ex-Verein das Double perfekt machen. Die Vorfreude ist riesig, wie der Nationalspieler im Exklusiv-Interview mit fcbayern.de verrät. Auch, weil es sein erstes großes Finale sein wird. Das DFB-Pokalendspiel 2012 und das Champions-League-Finale 2013 mit Dortmund gegen Bayern hatte Götze jeweils verletzungsbedingt verpasst.

Das Interview mit Mario Götze

fcbayern.de: Mario, deine erste Meisterfeier mit dem FC Bayern liegt hinter dir. Wie war’s auf dem Rathausbalkon?
Götze: „Traumhaft! Ich wohne ja nicht weit weg vom Marienplatz, da ist immer viel los. Aber das am Samstag war schon der Wahnsinn. Vom Rathausbalkon auf die Menschenmassen herunterzublicken, mit ihnen zu feiern und in diese glücklichen Gesichter zu schauen - super!“

fcbayern.de: Gegen Stuttgart warst du nicht im Kader. Warum? Und müssen wir uns Sorgen machen im Hinblick auf das Pokalfinale?
Götze: „Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme vom Trainer, weil mein Oberschenkel ein bisschen gezwickt hat Ende der letzten Woche. Das ist aber überstanden, ich bin bereit für das Pokalfinale.“

fcbayern.de: Nach der Meisterfeier ist vor Berlin. Prickelt es schon?
Götze: „Es wird sicherlich ein besonderer Abend für mich. Es ist ja schließlich das erste große Finale meiner Karriere, an dem ich auch aktiv mitwirken kann. Ich freue mich einfach drauf - auf die Atmosphäre, auf die 90 Minuten, in denen es um alles geht. Und natürlich auch auf meine ehemaligen Dortmunder Kollegen.“

fcbayern.de: Wie viele Ticketanfragen hattest du denn?
Götze: „Zu viele auf jeden Fall. Wenn ich die alle erfüllt hätte, wäre das Berliner Olympiastadion schon gut voll gewesen.“ (lacht)

fcbayern.de: Was müsst ihr am Samstag besser machen als im Ligaheimspiel gegen Dortmund?
Götze: „Man kann diese beiden Spiele nicht miteinander vergleichen. Wir waren damals total auf die Champions League fokussiert. Ich sehe die Ausgangslage relativ entspannt: Wir haben eine super Mannschaft. Wir wissen, was uns stark macht und müssen auf den Punkt da sein. Dann wird es nicht leicht für Dortmund…“

fcbayern.de: Dein erstes Bayern-Jahr befindet sich auf der Zielgeraden. Wie fällt dein Saisonfazit aus?
Götze: „Wir sind früh Meister geworden, standen im Champions-League-Halbfinale und nun können wir auch noch den DFB-Pokal holen. Ich denke, wir können sehr, sehr zufrieden sein. Es war schon jetzt eine erfolgreiche Saison, die lassen wir uns nicht kaputtreden. Aber klar: Wir wollen jetzt in Berlin eine noch bessere daraus machen.“

fcbayern.de: Habt ihr das klare Ausscheiden gegen Real Madrid mittlerweile verkraftet?
Götze: „Das tut schon noch weh. Im Rückspiel haben wir einfach keinen guten Tag erwischt. Aber man sollte nicht vergessen, wie wir in Madrid aufgetreten sind, wie wir Real über weite Strecken dominiert haben. Klar, man kann es auch machen wie Chelsea bei Atletico und das eigene Tor verbarrikadieren. Aber das ist nicht unser Stil. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, genau richtig ist. Unsere Spielweise passt auch perfekt zu mir.“

fcbayern.de: War der Wechsel zum FC Bayern also die richtige Entscheidung?
Götze: „Es war ein großer Schritt für mich, keine Frage. Der Start war leider schwierig, weil ich verletzt war. Danach bin ich aber super reingekommen. Ich fühle mich hier mittlerweile sehr, sehr wohl und bin stolz, ein Teil des FC Bayern zu sein. Ich hoffe, dass ich jetzt gesund bleibe. Ich habe mir für die kommende Saison einiges vorgenommen.“

fcbayern.de: Zum Beispiel?
Götze: „Meine Statistiken in dieser Saison waren eigentlich ganz gut. Aber natürlich möchte ich noch mehr Torgefahr entwickeln, noch mehr Tore vorbereiten und auch in den entscheidenden Phasen Topleistungen zeigen. Da kann ich mich steigern.“

fcbayern.de: Fiel die Umstellung vom BVB- auf den FCB-Stil schwer?
Götze: „Da ging es nur um geringfügige Anpassungen. Fußball bleibt Fußball. Klar, wir spielen hier bei Bayern mit einer anderen Philosophie. Aber meine Fähigkeiten haben sich nicht verändert. Die muss ich einbringen, nur darauf kommt es an.“

fcbayern.de: Fühlst du dich auch in der Stadt mittlerweile heimisch?
Götze: „Es könnte nicht besser sein. Es ist traumhaft. Die Isar, der Englische Garten, der Viktualienmarkt. An sonnigen Tagen bin ich eigentlich immer draußen und genieße die Zeit hier in München. Und das Zusammenleben mit meinem Bruder ist auch top.“

fcbayern.de: Blicken wir voraus. Nach dem Pokalfinale steht deine erste Weltmeisterschaft an…
Götze: „Puh, noch sind es zwar einige Wochen bis zum Turnierstart, aber eine WM in Brasilien, das ist schon der Hammer. Ich freue mich riesig drauf.“

fcbayern.de: Deutschland gehört natürlich zu den Mitfavoriten. Wie siehst du die Chancen?
Götze: „Wir werden sicherlich bestens vorbereitet ins Turnier starten. Die Hitze wird natürlich brutal, aber das darf keine Ausrede sein. Darauf werden wir uns einstellen. Ich bin guter Dinge, dass die Fans hier in Deutschland viel Freude mit uns haben werden.“

Das Interview führte: Nikolai Kube.

Weitere Inhalte