präsentiert von
Menü
WM-Gruppe A

Dante mit Brasilien weiter - Mandzukic draußen

Rekordweltmeister Brasilien hat sich bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert. Die Seleção um Bayern-Profi Dante wurde ihrer Favoritenrolle gegen Kamerun gerecht und setzte sich nach einer unterhaltsamen Partie mit 4:1 (2:1) durch. In der K.o.-Runde wartet am Samstag (18 Uhr MESZ) nun Chile auf das Team von Dante, der am Montagabend nicht zum Einsatz kam.

Schon vor dem Spiel war klar: Ein Remis würde dem Rekordweltmeister zum Achtelfinal-Einzug reichen. Taktieren wollte der Gastgeber jedoch keinesfalls - im Gegenteil. Die Scolari-Elf legte los wie die Feuerwehr, nahm die 69.349 Zuschauer im Estadio Nacional in Brasilia schnell mit und ging durch Neymar (17.) früh in Front.

Kampflos ergeben wollte sich das bereits ausgeschiedene Kamerun aber keinesfalls. Im Gegenteil: Die von Volker Finke trainierten „unbezähmbaren Löwen“ ließen den Geräuschpegel in der brasilianischen Hauptstadt mit dem ersten Länderspieltreffer von Bundesliga-Profi Joel Matip (26.) merklich abklingen, bis erneut Neymar (35.) den Vorsprung (und die Feierlaune) wiederherstellte. Getragen von der Euphorie legten Fred (49.) und der eingewechselte Fernandinho (84.) nach der Pause zwei weitere Treffer nach.

Kroatien verliert – Mexiko jetzt gegen Robben

Das zweite Achtelfinal-Ticket der Gruppe A spielten in Recife die Kroaten um Mario Mandzukic, der wieder in der Startelf stand, und Mexiko untereinander aus. Der von Niko Kovac trainierte WM-Dritte von 1998 musste gewinnen, um die K.o.-Runde zu erreichen, den Mittelamerikanern genügte bereits ein Remis. Den besseren Start erwischten die Mexikaner: Nach einer Viertelstunde klatschte ein Schuss von Hector Herrera aus 20 Metern an die Latte.

Die kämpferisch gewohnt starken Kroaten bissen sich in die intensive Partie, kamen dem erlösenden Treffer in Halbzeit eins aber bestenfalls durch Fernschüsse etwas nahe. Auch nach dem Seitenwechsel fiel der Kovac-Elf zu wenig ein. Die Mexikaner indes setzten durch Rafael Marquez (72.), Andres Guardado (75.) und Javier Hernandez (82.) die entscheidenden Akzente, ließen sich auch vom Anschlusstreffer von Ivan Perisic (87.) nicht mehr aus der Ruhe bringen - und treffen nun im Achtelfinale am Sonntag (18 Uhr MESZ) auf die Niederlande um Arjen Robben.

Weitere Inhalte