präsentiert von
Menü
Trainingsauftakt

FCB II will 'gute Grundlagen legen'

Erik ten Hag wollte keine Zeit verlieren. Überpünktlich versammelte der Trainer des FCB II seinen neuen Kader am Sonntagmorgen zur ersten Einheit der neuen Saison an der Säbener Straße. Kein Wunder, denn schon am 12. Juli will die Zweitvertretung des deutschen Rekordmeisters gegen die Würzburger Kickers topfit in ihre neue (alte) Mission starten. Der Aufstieg soll her!

„Die Uhren stehen wieder auf null“, weiß ten Hag, dessen Spieler das dramatische Relegations-Rückspiel gegen Fortuna Köln vor 21 Tagen offenbar gut weggesteckt haben. „Kurz“ habe der Trainer mit seiner Mannschaft noch mal auf die Aufstiegsendspiele zurückgeblickt, „doch damit machen wir jetzt Schluss“, bekräftigte der Niederländer. „Wir haben unsere Lehren daraus gezogen: Du musst in jeder Sekunde hochkonzentriert sein.“

Auf viele frische Impulse kann sich ten Hag beim „Neuanfang“ freuen, das Gesicht des Kaders hat sich deutlich verändert. Zwölf Spieler haben den FCB verlassen, elf Neuzugänge - darunter vier aus der eigenen U19 - sind hinzugekommen. „In der vergangenen Saison haben wir einen Stil mit mehreren Systemen entwickelt“, erinnert ten Hag an seine offensive Philosophie, die auch seine neuen Spieler verinnerlichen sollen: „Wir müssen sie integrieren. Und die, die schon hier waren, sollen dabei vorangehen.“

'Katalysator' fehlt

Auf zwei Eckpfeiler aus der Vorsaison musste der Niederländer zum Auftakt verzichten. Während Angreifer Tobias Schweinsteiger (Haarriss im Fuß) leichte Laufrunden drehte, in wenigen Wochen aber wieder zur Verfügung stehen dürfte, wird Defensivabräumer Rico Strieder (Hüftgelenkverletzung) wohl die gesamte Hinrunde verpassen. Ein besonders schmerzhafter Ausfall für ten Hag, denn „er ist der Katalysator der Mannschaft. Ihn müssen wir in den nächsten Monaten ersetzen.“

Auch wenn die Zeit bis zum Auftakt am 12. Juli äußerst knapp ist - über die kurze Vorbereitungszeit will der Niederländer nicht lamentieren. „Bei der U23 ist es immer kompliziert. Das ist in diesem Jahr nicht anders“, so der FCB-II-Coach, der seine beinahe runderneuerte Mannschaft wie schon in der Vorsaison zumindest so weit vorbereiten will, „dass wir direkt punkten können. Wir wollen gute Grundlagen für die Liga legen.“

Weitere Inhalte