präsentiert von
Menü
WM-Testspiele

Green und Van Buyten siegen, Bangen um Ribéry

Die belgische Nationalmannschaft um FCB-Routinier Daniel van Buyten kommt immer besser in die Gänge. Am Sonntagabend gewann das Team von Trainer Marc Wilmots auch ihr zweites WM-Testspiel in Schweden mit 2:0 (1:0), Van Buyten kam dabei 90 Minuten zum Einsatz.

„Wir haben uns Chancen herausgespielt und auf der anderen Seite nur wenige zugelassen. Es war ein guter Test“, war der 36-jährige Innenverteidiger nach dem Spiel zufrieden. In Stockholm erzielten Romelu Lukaku (35. Minute) und Eden Hazard (79.) die Treffer für die Roten Teufel. Der 21 Jahre alte Lukaku hatte bereits wenige Tage zuvor beim 5:1 gegen Luxemburg drei Tore erzielt.

Torgefährlichster Akteur im belgischen Aufgebot ist aber nach wie vor Van Buyten mit zehn Länderspieltreffern. „Aber Romelu Lukaku kommt näher“, schmunzelte der Abwehrhüne, der in Schweden mit einem Kopfball beinahe erfolgreich gewesen wäre. „Ich hoffe, dass ich im nächsten Spiel (6. Juni gegen Tunesien, Anm. d. Red.) überholt werde.“

Green spielt

Zwei Testspiele, zwei Siege lautet auch die Bilanz für das US-Nationalteam mit FCB-Youngster Julian Green. Beim 2:1 (1:0)-Erfolg gegen die Türkei kam der 18-Jährige ab der 64. Minute zu seinem zweiten Länderspieleinsatz.

Die Treffer in Harrison/New Jersey, wo der FC Bayern am 1. August ebenfalls zu seinem Testspiel auflaufen wird, erzielten der Hoffenheimer Fabian Johnson (26.) und Kapitän Clint Dempsey (52.). Für die Türkei verkürzte Selcuk Inan in der 89. Minute mit einem verwandelten Handelfmeter zum Endstand.

WM ohne Ribéry?

Ohne den angeschlagenen Franck Ribéry musste sich Frankreich am Sonntagabend in Nizza mit einem 1:1 (0:0) gegen Paraguay zufrieden geben. Einen französischen Erfolg verhinderte Victor Cáceres mit seinem Ausgleichstreffer in der vorletzten Spielminute. Antoine Griezmann (82.) hatte die Equipe Tricolore in Führung gebracht.

Mehr als das Spiel macht in Frankreich aber Ribéry Schlagzeilen. Nach einem Bericht des französischen Fernsehens droht Europas Fußballer des Jahres für die Weltmeisterschaft in Brasilien auszufallen. Demnach müsse Ribéry wegen einer Rückenverletzung womöglich wochenlang pausieren. Vom französischen Verband FFF gab es noch kein Statement. Gegen Paraguay fehlte der FCB-Profi wie schon beim 4:0 gegen Norwegen fünf Tage zuvor.

Weitere Inhalte