präsentiert von
Menü
Inside

Schweinsteiger bei FIFA-Untersuchung

Bastian Schweinsteiger hat sich am Samstag in Eunopolis einer Untersuchung im Krankenhaus unterzogen. Hintergrund ist aber keine Verletzung des DFB-Vizekapitäns. „Die FIFA hat verlangt, dass er aus versicherungstechnischen Gründen diese Untersuchung macht. Es hatte nur diese Ursache. Er hat keinerlei Probleme mehr“, betonte Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag. Die FIFA muss bei im Turnierverlauf erlittenen Verletzungen Schadenersatz an die Vereine zahlen. Philipp Lahm und Manuel Neuer, die wie Schweinsteiger in der WM-Vorbereitung angeschlagen waren, hatten die Untersuchungen noch vor der Abreise nach Brasilien in München absolviert. Am Sonntag absolvierte Schweinsteiger bestens gelaunt das Abschlusstraining des DFB-Teams vor dem WM-Auftakt am Montag gegen Portugal.

Basketballern fehlt noch ein Sieg

Erster Matchball für die Basketballer des FC Bayern! Im dritten Spiel der Best-of-Five-Serie um die Deutsche Meisterschaft erkämpften sich die Münchner am Sonntag einen 92:86-Sieg gegen ALBA Berlin. Zur Halbzeit hatten sie noch neun Punkte (39:48) zurückgelegen. Überragender Akteur im Audi Dome war einmal mehr Malcolm Delaney mit 26 Punkten. Damit fährt das Team von Trainer Svetislav Pesic nun mit einer 2:1-Führung zum nächsten Duell am kommenden Mittwoch nach Berlin, wo die Bayern mit dem nächsten Sieg ihren Traum von der ersten Deutschen Meisterschaft seit 1955 Wirklichkeit werden lassen könnten.

Spruch des Tages

„Dieses Spiel wird lange in Erinnerung bleiben, aber sagt eigentlich noch nicht viel. Wir wollen nämlich mehr.“
(Arjen Robben zum WM-Auftaktsieg Hollands gegen Titelverteidiger Spanien)

Weitere Inhalte