präsentiert von
Menü
2:2 gegen Ghana

Mario Götze trifft bei DFB-Remis

Auf dem Weg ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft in Brasilien hat die deutsche Nationalelf einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen starke Ghanaer kam die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw nicht über ein 2:2 (0:0)-Unentschieden hinaus. Mario Götze brachte die DFB-Elf in Führung (51. Minute), André Ayew (53.) und Asamoah Gyan (63.) drehten die Partie für die starken Black Stars. Der eingewechselte Miroslav Klose (71.) rettete immerhin noch einen Zähler.

„Wir können insgesamt nicht zufrieden sein“, sagte Kapitän Philipp Lahm nach „90 anstrengenden Minuten“, in denen Löw zu Beginn die Erfolgs-Elf aus dem Auftaktspiel gegen Portugal aufbot. Mit Manuel Neuer, Lahm, Toni Kroos, Götze, Thomas Müller und Jérôme Boateng, der zur Pause mit muskulären Problemen in der Kabine bleiben musste, standen also erneut sechs Bayern in der Startelf, Bastian Schweinsteiger wurde zudem nach 69 Minuten eingewechselt.

Im Glutofen von Fortaleza - 29 Grad Celsius und 61 Prozent Luftfeuchtigkeit wiesen die Meteorologen aus - traf die DFB-Elf auf den erwartet schweren Brocken. Die Ghanaer stellten die Passwege geschickt zu, grätschten vielversprechende Zuspiele erfolgreich ab und setzten offensiv vor allem bei Distanzschüssen Nadelstiche. Glasklare Chancen erspielten sich beide Teams jedoch selten, das 0:0 zur Pause war folgerichtig wie leistungsgerecht.

'Holen Punkte gegen die USA'

Im zweiten Abschnitt gingen beide Teams effektiver zu Werke. Götze sorgte mit seinem Treffer nach Müller-Flanke (51.) für Jubel unter den deutschen Fans, den Ayew beinahe postwendend (53.) verstummen ließ. Schlimmer noch: Gyan (63.) nutzte einen Fehler im Aufbauspiel wenig später eiskalt. Vehement kämpfte sich die DFB-Elf zurück und belohnte sich durch Klose (71.) immerhin noch mit dem Ausgleich. „Für uns war das ein Wachmacher“, sagte Neuer, „wir wissen jetzt, dass wir mit beiden Beinen auf den Boden gehören. Wir haben noch nichts erreicht.“

Im abschließenden Gruppenspiel gegen die USA (Donnerstag, 18 Uhr MESZ) reicht der deutschen Mannschaft trotz des Unentschiedens ein weiteres Remis, um das Weiterkommen dingfest zu machen. Götze, nach dem Spiel zum Man of the match gekürt, ist positiv gestimmt: „Wir regenerieren jetzt, bereiten uns gut vor und dann holen wir die Punkte gegen die USA.“

 

Für uns war das ein Wachmacher. Wir wissen jetzt, dass wir mit beiden Beinen auf den Boden gehören. Wir haben noch nichts erreicht.»

Weitere Inhalte