präsentiert von
Menü
1:0 gegen Russland

Van Buyten mit Belgien im Achtelfinale

Arjen Robben ging als Erster durch die Tür, nun steht mit Daniel van Buyten der zweite Bayern-Profi im Achtelfinale der Weltmeisterschaft. In Rio de Janeiro setzten sich die Belgier spät mit 1:0 (0:0) gegen Russland durch und können in Gruppe H mit sechs Punkten aus zwei Spielen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden. Van Buyten, der sein 81. Länderspiel absolvierte, stand erneut über die gesamte Spielzeit auf dem Rasen.

„Wir sind sehr glücklich“, sagte der Bayern-Profi nach dem Spiel, „es war nicht einfach heute.“ Dabei investierten die Belgier vor 74.700 Zuschauern im legendären Maracana zunächst mehr als die Russen, die es gemächlich angingen ließen. Mit zunehmender Spieldauer gingen den Wilmots-Schützlingen aber die zündenden Ideen aus, stattdessen hatten die Belgier Glück, als Russlands Aleksandr Kokorin die beste Chance der ersten Hälfte neben den Kasten setzte (44.).

Im zweiten Abschnitt mangelte es beiden Teams über weite Strecken an Tempo und Präzision, Höhepunkte waren rar gesät. Viele kleine Unterbrechungen ließen keinen Spielfluss aufkommen, die als Geheimfavorit gehandelten Belgier setzten sich offensiv kaum vielversprechend in Szene. Erst in der Schlussphase drehten die Roten Teufel noch mal auf - und kamen durch Joker Divock Origi doch noch zum erlösenden Siegtreffer (88.).

„Die Mannschaft hat wieder bewiesen, dass die Spieler, die von der Bank kommen, super motiviert sind“, lobte Van Buyten den Charakter seiner Kollegen, mit denen der FCB-Profi nun also das erste Ziel erreicht hat. Im Achtelfinale trifft Belgien auf den Erst- oder Zweitplatzierten aus der Deutschland-Gruppe. Welcher Gegner es auch wird - Van Buyten freut sich auf die K.o.-Runde: „Mal schauen, wie weit das kleine Belgien kommt.“

Weitere Inhalte