präsentiert von
Menü
WM-Gruppe B

Robben im Achtelfinale, Javi ausgeschieden

Freud und Leid lagen am Mittwochabend nah beisammen. Während sich Arjen Robben über ein Tor, einen Sieg (3:2 gegen Australien) und den Achtelfinal-Einzug bei der WM in Brasilien freuen durfte, schied Javi Martínez mit dem amtierenden Welt- und Europameister Spanien nach der zweiten Niederlage im zweiten Gruppenspiel (0:2 gegen Chile) überraschend bereits schon in der Vorrunde aus.

Nach dem beeindruckenden 5:1-Kantersieg zum Auftakt gegen Spanien verlief auch das zweite Gruppenspiel der Holländer äußerst unterhaltsam - Glanz verbreitete Oranje beim hart umkämpften Erfolg gegen überraschend starke Australier in Porto Alegre allerdings kaum. Bayern-Star Robben reihte sich einmal mehr in die Torschützenliste ein. Der 30-Jährige schoss sein Nationalteam in der 20. Minute nach einem tollen Sololauf mit seinem dritten WM-Treffer in Führung.

Robben: 'Gut war es nicht'

„Wenn du den Weltmeister 5:1 schlägst, ist die Gefahr groß. Dann bist du einer der Favoriten, aber das sind wir nicht“, sagte Robben, „gut war es nicht, aber die drei Punkte sind das Wichtigste.“ Australien gestaltete die Partie lange Zeit ausgeglichen, die Niederlande fand nicht zu ihrem Spiel. Nach einem Traumtor von Tim Cahill (21.) und einem verwandelten Elfmeter von Mile Jedinak (54.) träumten die Socceroos sogar vom Sieg. Die Mannschaft von Louis van Gaal kämpfte sich aber zurück. Robin van Persie (58.) und Memphis Depay (68.) drehten die Partie.

Spanien hingegen präsentierte sich auch gegen Chile nicht in WM-Form - daran konnte auch Martínez, der in der Innenverteidigung den Vorzug gegenüber Barça-Star Gerard Piqué erhielt, leider nichts ändern. Eduardo Vargas (20.) und Charles Aranguiz (43.) trafen bereits in der ersten Halbzeit für den südamerikanischen Geheimfavoriten. Spanien wirkte verunsichert und verlor schlussendlich völlig verdient.

Damit steht fest: Die Niederlande und Chile (jeweils 6 Punkte) spielen am letzten Spieltag der Gruppe B im direkten Duell Platz eins aus. Für Spanien und Australien (0) geht es nur noch um die Ehre. „Ich hätte nie gedacht, dass wir die WM nach der ersten Runde verlassen würden“, sagte Spaniens Trainer Vicente del Bosque.

Weitere Inhalte