präsentiert von
Menü
'Das ist einmalig'

Elber und Co. zaubern beim Spiel der Legenden

Bernabeu, Old Trafford, Nou Camp oder San Siro - keine Frage, die ehemaligen Bayern-Profis Paul Breitner, Markus Babbel, Giovane Elber und Paulo Sergio haben schon in allen großen Stadien dieser Welt gespielt. Doch eine Spielstätte wie diese dürften die mit zahlreichen Titeln dekorierten Kicker auch noch nicht gesehen haben: An Pier 2 des New Yorker Brooklyn Bridge Parks, direkt am East River gelegen und mit Blick auf die imposante Skyline von Downtown Manhattan, trat das Quartett am Mittwochabend (Ortszeit) im Rahmen der Audi Summer Tour USA 2014 zum Spiel der Legenden an.

Auf Initiative von FCB-Anteilseigner Audi spielte auf einem eigens angelegten Kunstrasen-Spielfeld das von Breitner und Babbel angeführte „Team weiß“ gegen das mit Elber und Sergio verstärkte „Team rot“. Je neun Feldspieler und ein Torhüter zeigten in zwei mal 25 Minuten Spielzeit diverse Tricks und Kabinettstückchen und brachten die rund 250 Zuschauer, darunter auch der lokale FC Bayern-Fanclub, ein ums andere Mal zum lautstarken Jubeln.

„Das ist einmalig“, sagte Elber gegenüber fcbayern.de zur eindrucksvollen Kulisse. „Als ich die Einladung bekommen habe, habe ich sofort zugesagt. Egal wie, nach New York muss man einfach mal kommen. Und wenn man dann noch mit Paul Breitner, Markus Babbel und Paulo Sergio ein bisschen Fußballspielen kann, ist das eine tolle Sache. Es macht einfach riesig Spaß“, meinte der frühere Bayern-Torjäger, der nichts von seiner alten Klasse eingebüßt hat und gleich mehrfach ins gegnerische Tor traf.

Nach 50 unterhaltsamen Minuten endete die Partie 10:10 unentschieden, ein Neunmeterschießen musste die Entscheidung herbeiführen. Und da setzte sich schließlich „Team weiß“ knapp durch und freute sich nach einem rundum gelungenen Event über den Sieg.

Weitere Inhalte